1. Lokales

Späte Ehrung: Eine Wuppertaler Brücke für Martin Gauger

Späte Ehrung : Eine Wuppertaler Brücke für Martin Gauger

Am Dienstag (19. September 2017) bekommt Wuppertal eine Martin-Gauger-Brücke. Um 16.30 Uhr wird die bisher namenlose Wupperbrücke hinter dem Gerichtsneubau (an der Schwebebahn-Station Landgericht) von der Bezirksvertretung Elberfeld in Anwesenheit der Familie Gauger feierlich eingeweiht — und eine Erinnerungstafel angebracht.

Martin Gauger (1905 bis 1941) wurde in Elberfeld geboren und war als Jurist bei der Staatsanwaltschaft am Wuppertaler Landgericht tätig. Er weigerte sich, den gesetzlich eingeführten Treueeid auf Hitler zu leisten, und wurde — als einziger namentlich bekannter Jurist — sofort entlassen.

Gauger wurde 1943 in der NS-Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein ermordet.