Prozessbeginn vor dem Landgericht Drogen in CD-Hüllen

Wuppertal · Vor dem Landgericht Wuppertal hat ein Prozess gegen fünf Angeklagte im Alter von 21 bis 33 Jahren begonnen, die laut Anklage eine Wohnung in der Vogelsaue in Elberfeld als Zentrale für einen Drogenversand per Post genutzt haben.

 Das Wuppertaler Landgericht.

Das Wuppertaler Landgericht.

Foto: Asio otus / Wikipedia

Bei einer Durchsuchung im April soll ein ganzes Sortiment von Exstasy-, Kokain-, Amphetamin- und Heroinzubereitungen im Kilogrammbereich sichergestellt worden sein, dazu Verpackungsmaterial in Großpackungen und eine geladene Pistole.

Laut Staatsanwaltschaft bestellten internationale Kunden per Internet bei den Angeklagten; die illegale Ware sei umgehend in CD-Hüllen verpackt per Brief gekommen. Dazu soll ein schlichter Briefkasten an der Friedrich-Ebert-Straße genutzt worden, in dem bei einer Durchsuchung 63 Sendungen mit teils mehr als 100 Gramm Drogen gefunden wurden. Aufgeflogen waren die Taten, als ein unzustellbarer Brief in Düsseldorf von der Post geöffnet wurde. Nach Informationen unserer Zeitung soll ein ähnliches Netzwerk mit anderen Beteiligten in Münster bestanden haben.

Den fünf Angeklagten wird die Bildung einer Bande vorgeworfen; sie schweigen zu den Vorwürfen. Für jeden einzelnen Handelsvorgang müssen sie mit einer Mindeststrafe von fünf Jahren Gefängnis rechnen.

Der Prozess wird fortgesetzt.