Labor auf vier Rädern und Schulförderung Bayer-Stiftung unterstützt das WDG

Wuppertal / Schwelm · Die "Bayer Science & Education Foundation" unterstützt mit dem Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium und der St.-Marien-Grundschule aus Schwelm zwei Schule aus der Region. Zudem dient ein umgebauter Lkw am Zoo-Stadion für einige Tage als Versuchslabor für zahlreiche Schülerinnen und Schüler.

 Der Auszeichnungsmoment: Norbert Peikert und Claudia Schweizer-Motte vom Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Petra Ziegler und Stefan Peschel von der Städtischen Katholischen Grundschule St. Marien werden von Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung, und Dr. Klaus Jelich, Standortleiter Bayer Wuppertal, für ihre Projekte geehrt.

Der Auszeichnungsmoment: Norbert Peikert und Claudia Schweizer-Motte vom Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Petra Ziegler und Stefan Peschel von der Städtischen Katholischen Grundschule St. Marien werden von Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung, und Dr. Klaus Jelich, Standortleiter Bayer Wuppertal, für ihre Projekte geehrt.

Foto: Bayer

Ein Forscherhaus für Grundschüler und das jahrgangsübergreifende Erarbeiten von naturwissenschaftlichen Phänomenen am Gymnasium - diese Inhalte stehen im Fokus der beiden Projekte aus Wuppertal und Schwelm, die durch die "Bayer Science & Education Foundation" ihr Schulförderprogramm aufgenommen wurden. Mit insgesamt 6.800 Euro ermöglicht die Bayer-Bildungsstiftung die Umsetzung innovativer Unterrichtskonzepte.

Die symbolische Urkundenübergabe fand im Rahmen einer Bildungsaktion der Bayer-Stiftung statt: Von Montag bis Freitag (26. bis 30. Oktober 2015) macht das "Humboldt Bayer Mobil" - ein 17 Meter langer und zu einem mobilen naturwissenschaftlichen Labor ausgebauter LKW - Station am Wuppertaler Stadion am Zoo. In diesem Zeitraum haben Jugendliche aus sieben weiterführenden Schulen die Möglichkeit, darin wie professionelle Wissenschaftler zu experimentieren und zu forschen.

"Mit außergewöhnlichen Unterrichtsideen bringen engagierte Lehrer den Forschergeist förmlich ins Klassenzimmer und legen so den Grundstein für ein nachhaltiges Interesse der Schüler", so Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung.

Am Wuppertaler Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium unterstützt die Stiftung naturwissenschaftliches Forschen und gemeinsames Lernen von Groß und Klein. Zu Themen wie Luftdruck, Statik und Brückenbau sowie Anpassungen an Lebensräume führen Kinder der fünften Klasse und, auf Einladung des Gymnasiums, Grundschüler der vierten Klasse, einfache Versuche durch. Das Besondere dabei: Schüler der Oberstufe unterstützen die deutlich jüngeren im Rahmen eines Projektkurses. Ziel ist es, einen Beitrag zum sozialen Lernen der Oberstufenschüler zu leisten und die Freude an der Vermittlung naturwissenschaftlicher Fragestellungen zu stärken. Auch bei den Kleinsten soll das Interesse gefördert werden.

Auch die Städtische Katholische Grundschule St. Marien (Schwelm) wird gefördert. Ein "Haus für kleine Forscher", in dem annähernd echte Laboratmosphäre herrscht, wurde errichtet. Dort haben die Schüler die Möglichkeit, naturwissenschaftlichen Fragestellungen kindgerecht nachzugehen.