1. Lokales

Nach Schlägerei: Betreuer bangt um Augenlicht

Nach Schlägerei : Betreuer bangt um Augenlicht

Ein 50 Jahre alter Betreuer des Wuppertaler Fußball-Bezirksligisten SV Jägerhaus Linde bangt um sein Augenlicht, nachdem er am Sonntag (28. Mai 2017) nach Spielende durch einen Schlag schwer verletzt wurde.

Die Polizei bestätigte auf Nachfrage der Rundschau Hinweise von Lesern.

Ein Behördensprecher: "Der Mann erlitt Brüche im Gesicht, ebenso wie ein Spieler des Vereins." Mindestens ein Auge des 50-Jährigen könnte ernstlich verletzt sein. Der Spieler sei leichter getroffen worden.

Hintergrund ist eine Massenschlägerei nach einer Begegnung von Jägerhaus und Vatanspor Solingen auf dem Sportplatz an der Linde in Ronsdorf. Sollten bei einem der Geschlagenen bleibende Schäden auftreten, würden die Ermittlungen unter Verbrechens-Verdacht weitergeführt.

Bei schwerer Körperverletzung ist die Mindeststrafe ein Jahr Gefängnis. Laut Präsidium wertet die Polizei unter anderem Videos von Zeugen aus. Der Behördensprecher: "Wir wurden am Spieltag gegen 17 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen zeigte sich den Beamten ein tumultartiges Bild." Mehrere Personen seien in massive Auseinandersetzungen verwickelt gewesen. Man habe zunächst die Lage entschärft. Währenddessen wurden die Schwerverletzten bereits ins Krankenhaus gebracht.

Nach vorläufigen Feststellungen der Polizei könnte Auslöser für die Ausschreitungen das Spielergebnis gewesen sein. In der Begegnung führte Vatanspor Solingen zunächst 1:0. Jägerhaus drehte erst in der Verlängerung das Ergebnis durch zwei Treffer. Ermittelt wird derzeit gegen fünf Spieler der Gäste.

Über den weiteren Behandlungsverlauf bei den Verletzten lässt sich die Polizei durch die behandelnden Ärzte informieren.