BV Elberfeld Bessere Bedingungen für Ordnungsamt gefordert

Wuppertal · Die Bezirksvertretung Elberfeld hat auf Antrag der SPD-Fraktion den Rat der Stadt Wuppertal einstimmig aufgefordert, dem Ordnungsamt ausreichende Finanzmittel zur Verfügung zu stellen. Damit sollen „notwendige Erweiterungen und Verbesserungen der räumlichen Situation“ ermöglicht werden.

Bild eines Einsatzes des Wuppertaler Ordnungsamtes.

Bild eines Einsatzes des Wuppertaler Ordnungsamtes.

Foto: Christoph Petersen

„In Gesprächen rund um ein Sicherheitskonzept für das Luisenviertel wurde uns vom Ordnungsamt berichtet, dass um den personellen Aufwuchs erfolgreich bewältigen zu können, zunächst andere Rahmenbedingungen zu berücksichtigen sind“, so der Elberfelder SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt Soufian Goudi.

Das Ordnungsamt, das momentan im Dachgeschoss des Barmer Rathauses untergebracht ist, verfügt demnach beispielsweise nicht über ausreichende Umkleiden und Arbeitsräume. Auch die Einsatzfahrzeuge müssten auf der öffentlichen Straße abgestellt werden, weil keine eigenen Parkplätze zur Verfügung stehen. „Somit sind die Fahrzeuge Tag und Nacht für die Öffentlichkeit zugänglich und werden immer wieder beschmiert und oder zerstört“, erklärt Goudi.

Bezirksbürgermeister Thomas Kring: „Die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit durch die Stadt Wuppertal als örtliche Ordnungsbehörde ist mit ständig wachsenden und wechselnden Herausforderungen verbunden.“ Wenn die räumlichen Situationen nicht verbessert werden könne, „muss geprüft werden, ob die Einrichtung einer leistungsfähigen Wache an der Talachse im Bereich von Elberfeld möglich ist.“

Ein möglicher Standort ist nach Meinung von Kring das Verwaltungshaus in der Alexanderstraße.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort