Als Engels Jesus liebte

Wuppertal · "Fromme Eltern — unfromme Kinder? Lebensgeschichten großer Zweifler" zeigt (nicht nur) Friedrich Engels‘ Wandlung vom gläubigen Konfirmanden zum "Missionar des Marxismus".

 „Fromme Eltern — unfromme Kinder?“ von Matthias Hilbert, der selbst aus einer Pastorenfamilie stammt, ist in der „Edition Chrismon“ erschienen und kostet im Buchhandel 20 Euro.

„Fromme Eltern — unfromme Kinder?“ von Matthias Hilbert, der selbst aus einer Pastorenfamilie stammt, ist in der „Edition Chrismon“ erschienen und kostet im Buchhandel 20 Euro.

Foto: edition chrismon

Der Gladbecker Matthias Hilbert hat jetzt im evangelischen Verlag "Edition Chrismon" die bewegenden Glaubens- und Lebensschicksale von Heinz-Horst Deichmann, Friedrich Dürrenmatt, Friedrich Engels, Gudrun Ensslin, Vincent van Gogh, Julien Green, John Grisham und Hermann Hesse dokumentiert.

Breiten Raum in dem 230-Seiten-Buch nimmt das Porträt des Wuppertaler Fabrikantensohnes Friedrich Engels ein, der sich als Jugendlicher zu Jesus bekannte und an diesen flammende Gebetsverse richtete. Dargestellt wird Engels‘ pietistisches Elternhaus, seine Hinwendung zu Christus als Konfirmand, seine anschließende Rebellion gegen den Vater und dessen Glaubenswelt und seine Entwicklung zum überzeugten Atheisten.