Bethesda: Neue Chefärztin für Neurochirurgie

Bethesda: Neue Chefärztin für Neurochirurgie

Seit mehr als 25 Jahren ist die Klinik für Neurochirurgie des Agaplesion Bethesda Krankenhauses Wuppertal eine feste Größe im Bergischen Land. Nun tritt Priv.-Doz. Dr. med. Carla Jung die Nachfolge von Prof. Dr. med.

Bertram Kaden an, der nach 22-jähriger Dienstzeit im Bethesda in den Ruhestand verabschiedet wurde.

"Wir haben es uns nicht leicht gemacht, eine würdige Nachfolge für die anspruchsvolle Aufgabe zu finden. Umso stolzer sind wir, dass es uns mit Priv.-Doz. Dr. med. Carla Jung gelungen ist, eine exzellente Neurochirurgin zu gewinnen und das Team wieder zu komplettieren", so Georg Schmidt, Geschäftsführer des Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal. "Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei Prof. Dr. med. Bertram Kaden, der die Neurochirurgie jahrzehntelang herausragend in unserem Haus geführt hat."

Priv.-Doz. Dr. med. Carla Jung (46) absolvierte nach Studium und Promotion an der Universität Heidelberg ihre Facharztweiterbildung an den Universitätskliniken Leipzig und Frankfurt am Main. Zwei Jahre forschte sie an den National Institutes of Health in Bethesda, USA. 2007 wechselte sie an die Universitätsklinik Heidelberg, die letzten Jahre war sie dort als geschäftsführende Oberärztin tätig. Nun hat sie in Wuppertal den Staffelstab zur Chefärztin übernommen.

Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Medizinischen Klinik, Prof. Dr. med. Bernd Sanner, sieht mit der neuen Chefärztin der Zukunft der Klinik für Neurochirurgie positiv entgegen: "Priv.-Doz. Dr. med. Carla Jung genießt einen exzellenten Ruf und ist hervorragend ausgebildet. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit."

In der Klinik für Neurochirurgie werden Patienten, die an Erkrankungen oder Verletzungen im Bereich des Gehirns, Rückenmarks oder der peripheren Nerven leiden, behandelt. Ein erfahrenes Ärzteteam, hoch spezialisierte technische Ausstattung und gute Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen wie zum Beispiel der Neuroradiologie und der Neurologie im eigenen Haus sorgen für sichere und qualitativ sehr gute Betreuung von neurochirurgischen Patienten.

Hung wird den Fachbereich besonders durch ihre Expertise in der Behandlung von intrakraniellen und spinalen Tumoren, Schädelbasischirurgie, Orbita- und vaskuläre Neurochirurgie sowie der Wirbelsäulenchirurgie bereichern. "Ich möchte vor allen Dingen eine patientenorientierte, individuell angepasste neurochirurgische Behandlung auf höchstem Niveau und nach bestem Qualitätsstandard durchführen und sehe viele Schnittstellen mit den anderen Fachgebieten des Hauses sowie des angrenzenden Facharztzentrums", erläutert sie ihre Ziele. "Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit. Sie bedeutet für mich neben Managementaufgaben vor allem Nähe zu Menschen."

Mehr von Wuppertaler Rundschau