1. Corona Virus

Wiedereröffnung der GESA-Beratungscafés in Wuppertal

Corona-Pandemie : GESA: „Behutsame“ Wiedereröffnung der Beratungscafés

Die GESA-Beratungscafés „Hier&Da“ in Heckinghausen sowie „Rat&Tat“ in Barmen sind seit Donnerstag (28. Mai 2020) wieder geöffnet. Die Gäste wurden mit kostenlosem Kaffee und Kuchen empfangen.

Vor allem freuten sich die Mitarbeitenden, dass sich unter den Stammgästen einige neue Gesichter mischten. „In unseren Cafés bieten wir den Menschen in Wuppertal eine Beratungs- und Begegnungsstätte, ergänzt durch ein kulinarisches Angebot. Wir freuen uns, wieder für die Menschen da zu sein“, fasst Ulrich Gensch, Geschäftsführer der GESA, die Bedeutung der Cafés zusammen.

Die Cafés verbinden Treffpunkt, Mittagstisch sowie Beratung und sind für die Menschen im Quartier ein wichtiger Ankerpunkt. Beide Cafés beinhalten Erwerbslosenberatungsstellen, die ein freiwilliges und anonymes Angebot für Ratsuchende in verschiedenen Lebenslagen bieten. Das kulinarische Angebot in den Cafés wird durch Arbeitsgelegenheiten des Jobcenters Wuppertal umgesetzt. Mit der Wiedereröffnung der Cafés können nun auch die Teilnehmenden wieder zurückkommen und ihrer Tätigkeit nachgehen. Auch in vielen anderen Projekten der GESA werden seit dieser Woche wieder Teilnehmende begrüßt. Weitere Informationen auf www.gesaonline.de

 Das Team im Café "Rat&Tat" freut sich, die Arbeit wieder aufnehmen zu können.
Das Team im Café "Rat&Tat" freut sich, die Arbeit wieder aufnehmen zu können. Foto: GESA