1. Corona Virus

Corona: Weitere Schließungen und Veranstaltungsabsagen in Wuppertal

Corona-Pandemie : Weitere Schließungen und Veranstaltungsabsagen in Wuppertal

Immer mehr Veranstaltungen werden wegen möglicher Ansteckungsgefahren durch das Corona-Virus abgesagt. Auch viele Einrichtungen und Geschäfte schließen ihre Türen, Spielplätze werden gesperrt. Hier ein Überblick der Schließungen und Absagen in Wuppertal.

Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Botanischer Garten: Auch für den Botanischen Garten ergeben sich Konsequenzen aus dem Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus. Veranstaltungen werden auf unbestimmte Zeit abgesagt, Glashäuser und Elisenturm bleiben geschlossen. Alle Veranstaltungen sind auf unbestimmte Zeit im Botanischen Garten und im Hardtpark abgesagt. Abgesagt ist auch die Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V., die für den 26. März geplant war. Vorgesehener Ausweichtermin ist der 30. April.

Wuppertal Institut: Das Wuppertal Institut beobachtet die Entwicklungen rund um das Corona-Virus mit großer Sorgfalt. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit sowie zum Schutz des Wohlergehens der Mitarbeitenden, Partner, Besucherinnen und Besucher sowie Teilnehmenden von geplanten Veranstaltungen ergreift es daher verschiedene Vorsichtsmaßnahmen. Alle Veranstaltungen des Wuppertal Instituts und ihrer Partnergesellschaften sowie Veranstaltungen in den institutseigenen Räumlichkeiten sind bis zunächst 19. April 2020 abgesagt oder verschoben. Das Institut prüft dabei jeweils, ob die Veranstaltungen stattdessen digital, beispielsweise in Form eines Webinars, stattfinden können. Über eine mögliche Verlängerung des Zeitraumes informiert das Wuppertal Institut zu gegebener Zeit.

Kinderschutzbund: Der Kinderschutzbund hat „zum Schutz von ,unseren‘ Kindern, Familien und den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterninnen und Mitarbeitern „aktuell alle Projekte eingestellt. Geschlossen sind der Eltern-Kind-Treff, die Elberfelder „Kinder-Ma(h)lZeit“ und alle Kleiderläden. Das Büro ist zurzeit nur noch per Mail unter info@kinderschutzbund-wuppertal.de zu erreichen.

Freizeit: Im Jugendhaus in der Händelerstraße hat ist seit Montag die „Offene Tür“ geschlossen. „Wir eröffnen wieder, wenn auch die Schulen den Betrieb wieder aufnehmen. Auch unser Osterferienprogramm wurde gestrichen“, so die Vorstandsvorsitzende Regina Orth.

Skulpturenpark Waldfrieden: Aufgrund der Entscheidungen der Behörden zur Eindämmung des Corona-Virus schließt auch der Skulpturenpark Waldfrieden bis zum 19. April 2020 seine Tore. Dies betrifft auch das zum Museum gehörende Café Podest. Alle für diesen Zeitraum angekündigten Führungen sowie der Osterferienkurs für Kinder werden daher entfallen.Vorsorglich werden auch die beiden im April geplanten Konzerte abgesagt: Tonlieter am 25. April, „Roll over Beethoven“ mit Majella Stockhausen und Holger Groschopp; „Partita Radicale“ am 26. April. Für beide Veranstaltungen werden Ersatztermine gesucht.

JHV: Der Verein „Seilbahnfreies Wuppertal“ hat seine für Dienstag (17. März 2020) angesetzte Mitgliederversammlung abgesagt. Einen Ersatztermin gibt es bislang nicht. „Wir haben unsere Mitglieder informiert und sie gebeten, ihre Mitgliedschaft möglichst zu kündigen, um die Auflösung des Vereins organisatorisch zu vereinfachen“, heißt es.

Krankenkassen: Um eine schnelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern und die Zahl der Neuinfektionen zu begrenzen, bittet die AOK Rheinland/Hamburg ihre Versicherten, bis auf Weiteres nur in dringenden Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (0202 482 0) eine persönliche Beratung in der Geschäftsstelle an der Bundesallee 265 in Anspruch zu nehmen. Versicherte können sich weiterhin uneingeschränkt über alle Kontaktkanäle (Telefon, Mail, Fax etc.) an ihre Gesundheitskasse wenden. Zur schnellen Einreichung von Dokumenten und Unterlagen können die Briefkästen der Geschäftsstellen genutzt werden, die tagsüber stündlich geleert werden.Speziell zum Thema Corona-Virus ist die AOK-Servicehotline unter 0800 1 265265 rund um die Uhr erreichbar.

Behörden: Das Ressort Zuwanderung und Integration hat alle Termine bis zum 31. März abgesagt. Notfälle der Wirtschaftlichen Hilfen können sich unter Tel. 0202 / 563-4343 melden oder per Mail an 204-wirtschaftliche-Hilfe@stadt.wuppertal.de wenden. Notfälle der sozialen Arbeit erreichen das Kommunale Integrationszentrum unter Tel. 0202 / 563-4005 oder per Mail unter integration@stadt.wuppertal.de. Notfälle wegen Aufenthaltsrecht können die Ausländerbehörde unter Tel. 563-4003 oder per Mail unter notfall-auslaenderbehoerde@stadt.wuppertal.de kontaktieren.

Bergische Uni: Das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal hat mehrere Maßnahmen getroffen: Ab Mittwoch (18. März 2020) sind alle Mensen an der Bergischen Uni und an der Hochschule für Musik geschlossen, ebenso die „Kneipe“. Geöffnet bleiben bis auf Weiteres, allerdings mit teilweise reduziertem Angebot und unter Anwendung der behördlichen Auflagen für Gaststätten und Kantinen, die Caféteria ME 03 und die Caféteria Bibliothek („Mathe-Cafete“). Im Rahmen der Bafög-Beratung wird die Bearbeitung von Anträgen oder schriftlichen Anfragen fortgesetzt, die üblichen Sprechstunden müssen aber entfallen Telefon- oder Mail-Anfragen sind unter Beachtung des Datenschutzes weiter möglich.

Einzelhandel: IKEA hat bundesweit ab sofort geschlossen. Auf seiner Webseite teilt das Möbelhaus mit: „Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus so gering wie möglich zu halten, haben wir alle IKEA Einrichtungshäuser in Deutschland bis auf Weiteres geschlossen.“

Freizeit: Das Waldpädagogische Zentrum Burgholz bleibt aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bis zum 19. April 2020 geschlossen. Alle Veranstaltungen und Führungen sind abgesagt.