Südstadt: Basketballer suchen Nachwuchs

Südstadt : Basketballer suchen Nachwuchs

Steht bei den Hobby-Basketballern vom SSV Germania der Sport im Vordergrund, dreht sich in der Mannschaft trotzdem nicht alles nur um den Ball.

Wer möchte, kann sich ab 18 Uhr "warm" machen, eine halbe Stunde später geht's zur Sache. Nach einer kleinen Trainingseinheit startet der spielerische Wettstreit um Körbe und Punkte. Engagiert zwar, aber nicht verbissen. Trainer Frank Orschel, der die Truppe von Germania-Urgestein Bernd Dinges übernommen hat: "So gern und leidenschaftlich wir Basketball und zwischendurch auch mal Volleyball spielen, im Vordergrund steht hier der Spaß an der Bewegung, der Wunsch, sich gemeinsam mit anderen einfach mal ordentlich auszupowern, fit und in Form zu bleiben."

Und das tun sie, die aktuell elf Männer im Alter von Mitte 20 bis Anfang 70. Anderthalb Stunden lang — dann geht's verschwitzt und zufrieden unter die Dusche. Und anschließend gehen die Basketballer ab und zu gemeinsam etwas Essen oder Trinken. Wobei die Gruppe sich gern verstärken möchte.

"Früher waren wir über 25 Aktive, aus beruflichen und privaten Gründen mussten in den letzten Jahren einige aussteigen. Entsprechend würden wir uns über neue Mitspieler und Mitspielerinnen freuen", sagt der Trainer und erklärt, dass, auch wenn sporadisch mal Ehefrauen oder Partnerinnen auf dem Spielfeld aktiv werden, er und sein Team gerne eine größere feste Stammmannschaft hätten.

"Generationsübergreifend sind motivierte Männer und Frauen willkommen. Mit und ohne Spielpraxis, denn bei uns gilt das Motto 'Jeder so, wie er kann'", sagt Frank Orschel.

Wer Interesse daran hat, mit einzusteigen: Trainiert und gespielt wird immer donnerstags in der Turnhalle der Grundschule Küllenhahn an der Küllenhahner Straße 145. Weitere Informationen gibt es bei Frank Orschel unter Telefon 0157/353 166 17 — sowie außerdem im Internet auf der Homepage www.ssv-germania1900.de (Rubrik Ballsport).

Mehr von Wuppertaler Rundschau