"Wicked Woods": Europas Elite war zu Gast in Wuppertal

"Wicked Woods" : Europas Elite war zu Gast in Wuppertal

Sportler aus ganz Europa reisten in die Skaterhalle "Wicked Woods" auf dem Bergischen Plateau. Mit Deutschlands größtem Stuntscooter-Hersteller "Chilli Pro Scooter" ging dort das bislang bedeutendste Kräftemessen Deutschlands über die Bühne — das "Scoot or Die 2K18".

Die Topstars lockten Preisgelder von mehr als 2.000 Euro. Allen voran Europameister Archie Cole mit seinen Teamkollegen Shay Shireffs, Kean Dickinson und Cody Alder aus Großbritannien. Doch auch starke Schweizer, etwa Leandro Scherrer oder Alain Zuber, sowie Alexandre Favre und Thibauld Fleury aus Frankreich kamen ins Bergische Land, um den Pott zu knacken.

Am Ende machte aber ein Deutscher den Sieg perfekt. Seriengewinner Timon Kunze aus Lübeck gewann vor dem Favoriten Archie Cole den "Professional"-Wettkampf, Henry Frempong belegte den dritten Platz. Undankbarer Vierter wurde "Wicked Woods"-Lokalmatador Malte Blum.

Auch die jüngeren Nachwuchs Fahrer trugen ihren spannenden Wettkampf vor vollen Rängen aus. Wie erhofft gelang dem jungen Wuppertaler Nachwuchstalent Max Lückert der nunmehr sechste Einzelerfolg hintereinander. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Konstantin Otto und Samuel Thiele. Bei den U13-Fahrern gewann Adrian Schwerwitz.

Das "Wicked Woods"-Team schaute auf erfolgreiche Wettkämpfe zurück — und freute sich über die Zusage, 2019 Europameisterschafts-Vorkämpfe ausrichten zu dürfen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau