1. Lokales

Wuppertaler Zentrum für Weiterbildung: 55 erhielten Zertifikat

Zentrum für Weiterbildung : 55 erhielten Zertifikat „Deutsch als Zweitsprache“

Insgesamt 55 Absolventinnen und Absolventen freuten sich kürzlich über den erfolgreichen Abschluss ihres weiterbildenden Studiums „Deutsch als Zweitsprache: Sprachvermittlung in der Migrationsgesellschaft“. Bereits zum fünften Mal bot das Zentrum für Weiterbildung der Bergischen Universität Wuppertal diesen Kurs an. Das Besondere in diesem Jahr: Der gesamte Kurs fand im Modus „Uni@Home“ statt.

Das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft geförderte Weiterbildungsangebot konnte in diesem Studienjahr den Kreis der Teilnehmenden aufgrund der Durchführung im „Uni@Home“-Modus nochmals erweitern. „Eine Studierende nahm sogar live aus der Türkei per Zoom an den Seminaren teil“, berichtet Resi Heitwerth, Hauptlehrende des Moduls „Erwachsenen- u. Berufsbildung“. Rückblickend wurde von allen Beteiligten die Weiterbildung auch in virtueller Form als gelungen eingeschätzt. Die Kommunikationskanäle des weiterbildenden Studiums verliefen über intensiven E-Mail-Kontakt, Telefonsprechstunden, Lern-Tandems, verschiedenen Moodle-Tools zur Bearbeitung von Aufgaben sowie live übertragene Zoom-Sitzungen.

Eine Studierende beschreibt, dass die digitale Studienstruktur herausfordernd war und ein hohes Maß an Selbstorganisation abverlangte. Gleichzeitig offenbarten sich in der digitalen Durchführung aber auch Vorteile. Durch fehlende Anfahrtswege beispielsweise konnte der Zeitaufwand verringert werden – was von den Teilnehmenden, die den Kurs berufsbegleitend absolvieren, positiv bewertet wurde. „Bei dem diesjährigen DaZ-Zertifikatskurs haben sich sowohl die Studierenden sowie das gesamte Team auf eine gemeinsame digitale Entdeckungsreise begeben“, reflektiert Christina Gembler, Mitarbeiterin des Zentrums für Weiterbildung. Diese Reise findet mit den nun postalisch versendeten Zertifikaten einen vorläufigen Abschluss. Aufgrund der vielfältig geknüpften Kontakte untereinander wird sie bei den meisten durch weitere Angebote professioneller Weiterbildung eine Fortsetzung finden. Der Zertifikatskurs wird berufsbegleitend angeboten und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Teilnahme ist gebührenfrei.