1. Lokales

Wuppertaler Rat wählt Dr. Sandra Zeh zur Dezernentin​

Personal, Digitalisierung und Wirtschaft : Rat wählt Dr. Sandra Zeh zur Dezernentin

Dr. Sandra Zeh wird neue Dezernentin der Stadt Wuppertal für die Bereiche Personal, Digitalisierung und Wirtschaft. Die promovierte Juristin wurde am Montag (25. September 2023) durch den Rat einstimmig gewählt. Sie tritt ihr neues Amt in Wuppertal spätestens zum 1. Januar 2024 an.

Sandra Zeh bedankte sich nach der Wahl herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen, das sie rechtfertigen wolle und „Wuppertal in den Bereichen Personal, Digitalisierung und Wirtschaft nach vorne bringen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind: „Nach 16 Jahren ohne eine Frau im Verwaltungsvorstand ist die Wahl von Sandra Zeh ein Meilenstein auf dem Weg zu einer vielfältigeren Führungsstruktur, die ein wichtiges Signal nach außen und in die Verwaltung sendet.“

Einen besonderen Dank richtete Schneidewind an die FDP-Fraktion im Rat der Stadt, die die parteilose Kandidatin vorgeschlagen hatte. „Mit diesem Schritt, sich ausschließlich von Fachkompetenz leiten zu lassen, hat die Fraktion die kommunalpolitische Kultur in unserer Stadt ein großes Stück vorangebracht und den heutigen Konsens zum Wohle Wuppertals ermöglicht.“ Schneidewind wertete die Wahl auch „als wichtiges Signal an alle engagierten Kräfte unserer Stadtgesellschaft, die nach der gescheiterten Dezernentenwahl im Juni ihre große Sorge um die Handlungs- und Konsensfähigkeit der Kommunalpolitik zum Ausdruck gebracht haben. Ihr Appell ist angekommen.“

  • Blick in das Berufsinformationszentrum.
    Agentur für Arbeit Wuppertal : Sprechstunde: Wege in Gesundheit und Pflege
  • Fröhliche Gesichter beim Spendenübergabetermin bei den
    Erlöse aus Golfturnier : Lions-Clubs spenden rund 15.000 Euro
  • Arbeiter auf einer Baustelle.
    Erhöhung der Quote : Sozialwohnungen: Mieterbund lobt Stadtrat

Aktuell verantwortet Dr. Sandra Zeh den gesamten Personalbereich der Johanniter GmbH mit rund 7.500 Beschäftigten in den angegliederten Krankenhäusern, Fach- und Rehabilitationslinken und Medizinischen Versorgungszentren. Vor ihrer Karriere bei den Johannitern war Zeh im Universitätsklinikum Bergmannsheil und bei den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Duisburg tätig.