Menschen im Ehrenamt „Wuppertaler“: Bis zum 22. März nominieren

Wuppertal · Mit dem „Wuppertaler“ würdigt die Stadt seit 1999 Menschen, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement verdient gemacht haben. Bis zum 22. Mai können bei der Stadt Menschen gemeldet werden, die sich in Sport, Kultur, sozialer oder Umwelt-Arbeit für das Wohl der Stadt und ihrer Menschen einsetzen.

 Die „Wuppertaler“-Medaille.

Die „Wuppertaler“-Medaille.

Foto: Stadt Wuppertal

Sie bekommen die Medaille „Wuppertaler“ bei einer Festveranstaltung am 3. Oktober von Oberbürgermeister Uwe Schneidewind verliehen.

Das Ehrenamt hat in Wuppertal eine große Tradition: Rund 100.000 Menschen sind in der Stadt ohne Bezahlung tätig. Sie engagieren sich in der Gemeindearbeit in Kirchen, in Sportvereinen und Chören, arbeiten in der Nachbarschaftshilfe, in Bürgervereinen oder im Naturschutz mit oder stellen sich für Schöffen- und Schiedsämter zur Verfügung.

Für die Nominierung für den „Wuppertaler“ sollte der Vor- und Nachname sowie eine Kontaktmöglichkeit angegeben werden und eine Begründung für die Wahl. Der Vorschlag kann dann per Mail (wuppertaler@stadt.wuppertal.de) oder per Post an die Stadt geschickt werden: Stadt Wuppertal, Sozialamt 201, 42269 Wuppertal.

Nach dem Einsendeschluss am 22. Mai werden die Vorschläge gesichtet und an eine unabhängige Jury übergeben, die über die Ehrung entscheidet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort