1. Lokales

WSW-Zentrale: Nicht kaufen, sondern mieten

WSW-Zentrale: Nicht kaufen, sondern mieten

Stadtwerke-Projektleiter Michael Krietemeyer informierte die Mitglieder der Bezirksvertretung Barmen über den möglichen Umzug der WSW zum ehemaligen Konsum- und Happich-Gelände auf Clausen.

Geplant ist die Zusammenlegung der beiden Betriebshöfe Varresbeck und Nächstebreck auf dem ehemaligen Gelände der Firma Happich nahe der Rudolfstraße. Mit der Genehmigung der Zusammenlegung der Busdepots würde auch die Verwaltung von der Bromberger Straße in das ehemalige Konsum-Gebäude umziehen. Die denkmalgeschützte Immobilie mit ihrem Verwaltungsturm würde äußerlich in ihrem jetzigen Zustand erhalten bleiben — dem Innenausbau steht nichts im Wege. Der Umzug ist jedoch vom positiven Bescheid in Sachen Lärmgutachten abhängig.

Die Andienung des Busdepots und der Verwaltung ist über die Schwesterstraße und über Rudolfstraße beziehungsweise Clausenstraße geplant. Die Stadtwerke planen übrigens nicht das Grundstück zu kaufen, sondern es zu mieten. Der Umzug könnte frühestens Anfang 2019 vollzogen werden.