1. Lokales

WSW sehen sich für Winter gerüstet

WSW sehen sich für Winter gerüstet

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) sind nach eigenen Angaben auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. Das Unternehmen will im Fall der Fälle die Kunden "im Internet zeitnah über eventuelle Einschränkungen im Busverkehr" informieren.

"Zusätzlich werden Haltestellen, bei denen es bei starken Schneefällen Probleme geben könnte, mit Informationen für den ,Ernstfall‘ ausgestattet. Die Kunden finden dort Hinweise zu möglichen Streckenänderungen und verlegten Haltestellen vor. Alle Winterinformationen sind mit dem Symbol "Eiskristall" gekennzeichnet und leicht zu erkennen", heißt es.

Zudem wollen die WSW eigene Mitarbeiter einsetzen, um die Linienwege der Busse von Schneemassen zu befreien — und damit den städtischen Winterdienst unterstützen. In Absprache mit der Verwaltung sind auch, wenn notwendig, Einbahnstraßenregelungen und Parkverbote für besonders knifflige Straßen geplant. Dennoch seien vereinzelte Ausfälle nicht auszuschließen.

Die WSW bitten zudem die Anlieger um Mithilfe: "Wer als Hauseigentümer oder Mieter verpflichtet ist, den Gehweg vor seinem Haus zu räumen, muss auch dort befindliche Haltestellen vom Schnee befreien. An größeren Haltestellen und den Busbahnhöfen übernehmen Stadt und WSW natürlich diese Arbeit." In Wuppertal gibt es rund 1.600 Haltestellen.