1. Lokales

Wie sinnvoll sind mobile Luftreiniger bei Allergien?

Pollen, Tierhaare, Hausstaub : Wie sinnvoll sind mobile Luftreiniger bei Allergien?

Pollen, Tierhaare, Hausstaub - immer mehr Menschen leiden an den unterschiedlichsten Allergien und suchen nach Möglichkeiten, ihr Leiden zu lindern. Doch kann ein mobiles Luftreinigungsgerät Allergikern helfen?

Luftreiniger reduzieren Allergene

In Innenräumen sammeln sich unweigerlich unzählige Allergene an. Pollen können durch geöffnete Fenster eindringen, oder heften sich an Kleidung und Haaren fest und werden so hereingetragen. Auch Hausstaub ist bis zu einem gewissen Grad unvermeidlich. Ebenso hinterlassen Haustiere überall ihre Spuren in Form von Tierhaaren. Luftreiniger sind in der Lage, diese Allergene aus der Luft zu filtern. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass nur die Partikel herausgefiltert werden können, die in der Luft schweben. Pollen, Staub und Tierhaare, die auf dem Boden, der Couch oder auf der Bettwäsche liegen, bleiben vom Luftfilter unberührt. Dennoch berichten Allergiker von wesentlichen Verbesserungen ihrer Symptomatik, wenn ein Luftreiniger zum Einsatz kommt, da die gereinigte Luft eingeatmet wird.

Welche Filter sind für die Luftreinigung geeignet?

Luftreiniger haben sich bei Allergien bewährt. Jedoch ist es wichtig, dass das Gerät mit einem hochwertigen Filter ausgestattet ist. Aktivkohlefilter sind beispielsweise unzureichend, denn sie filtern zu einem großen Teil nur Gerüche aus der Luft. Auch Luftreinigungsgeräte mit Ionisatoren eignen sich nur bedingt. Zwar filtern Ionisatoren auch winzige Staubteilchen aus der Luft, doch ist die Ozonbelastung durch Ionisatoren relativ hoch. Allergiker sollten daher vielmehr auf Geräte mit einem hochwertigen HEPA-Filter setzen. HEPA steht für "High Efficiency Particulate Air". Diese Technologie ermöglicht es, dass selbst kleinste Partikel aus der Raumluft gefiltert werden können. HEPA Filter werden daher beispielsweise auch in Krankenhäusern eingesetzt.

  • Von li.: Von li.: Manfred Todtenhausen,
    Besuch beim „Wuppertal Institut“ : FDP: Klimaschutz-Technologie nach Wuppertal holen
  • Symbolbild.
    Helios : Dienstag: Online-Vortrag zum Thema Allergien
  • Die Kita am Monhofsfeld.
    Neues Förderprogramm : FDP: Klassenräume mit Luftfiltern ausstatten

Wie funktioniert ein Luftreiniger mit HEPA-Filter?

Hochwertige Luftreiniger saugen die Umgebungsluft an, filtert diese und gibt die saubere Luft wieder an den Raum ab. HEPA-Filter werden aus einem synthetischen Material wie Glasfaser oder Zellulose gefertigt und in vielen dünnen Schichten über einander gelegt. Dadurch bleiben auch kleinste Partikel im Filter hängen. Die ausströmende Luft ist dadurch frisch und gereinigt. In verschiedenen Studien konnte festgestellt werden, dass ein starker HEPA-Filter mehr als 99 % der Partikel aus der Raumluft herausfiltern kann.

Richtige Anwendung eines Luftreinigers

Der große Nachteil von Luftreinigern ist, dass der Betrieb nicht geräuschlos möglich ist. Viele Menschen fühlen sich vor allem in der Nacht vom Betrieb des Luftreinigers gestört. Beim Kauf eines Gerätes sollte daher nicht nur auf einen hochwertigen Filter, sondern auch die Geräuschentwicklung geachtet werden. Glücklicherweise ist es aber ohnehin nicht nötig, das Gerät den ganzen Tag bzw. die ganze Nacht über laufen zu lassen. Wie lange das Gerät pro Tag im Einsatz sein muss, um seinen Zweck zu erfüllen, hängt vielmehr von der Schwere der Allergie und der Raumgröße ab. Bei leichten Beschwerden reichen bereits 30 – 60 Minuten aus, um die Luft einmal komplett zu reinigen.

Fazit

Luftreiniger saugen die Umgebungsluft an, filtern diese und geben die gesäuberte Luft anschließend wieder an den Raum ab. Für Allergiker bedeutet dies, dass weniger Allergene eingeatmet werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass ein hochwertiger HEPA-Filter verwendet wird, um die Wirksamkeit sicherzustellen.