Politische Runde der VHS in Wuppertal Cum-Ex: Wie war der Betrug möglich?

Wuppertal · Die Politische Runde der VHS startet am Montag (6. Februar 2023) um 19:30 Uhr in der Auer Schulstraße 20 mit einer Analyse des Cum-Ex-Skandals ins Frühjahr 2023. Zu Gast sind der Buchautor und Investigativ-Journalist Massimo Bognanni sowie Ex-NRW-Justizminister Peter Biesenbach.

 Die Bergische VHS in der Auer Schulstraße.

Die Bergische VHS in der Auer Schulstraße.

Foto: Bergische VHS

Der Cum-Ex-Skandal gilt als der größte Steuerraub der Geschichte der Bundesrepublik: Banker, Anwälte und Investoren haben von 2001 bis 2016 den deutschen Staat mit Steuertricks und Aktiengeschäften um Milliardensummen betrogen. Wie konnte das geschehen und warum hat der Staat den Raub an seinen Einnahmen nicht verhindert? Der Journalist Massimo Bognanni hat den Fall intensiv verfolgt und in seinem Buch „Unter den Augen des Staates“ niedergeschrieben.

Der Eintritt ist frei, es gilt „Pay what you like“. Der Abend läuft parallel per Zoom auf www.politische-runde.de. Dort gibt es auch das gesamte Frühjahrsprogramm – oder als Broschüre in der VHS.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort