1. Lokales

"Pepper" auf Elektronik-Show in den USA: Von Wuppertal nach Las Vegas

"Pepper" auf Elektronik-Show in den USA : Von Wuppertal nach Las Vegas

Der humanoide Robotor Pepper war vom 5. bis 8. Januar auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Dort zeigte er, wie er zum Helfer im Haus wird. Die Entwicklung von Pepper für den Messe-Stand wurde von der Wuppertaler Firma "Entrance — Gesellschaft für Künstliche Intelligenz" umgesetzt.

Die CES ist die weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik. Mehr als 150.000 Besucher und über 3.000 Aussteller erlebten neue Produkte und künftige Innovationen. Sie gilt als erster Indikator dafür, wohin sich die Unterhaltungselektronik im weiteren Jahresverlauf entwickeln könnte.

"Roboter werden uns im Haushalt viele Aufgaben abnehmen. Sie werden uns sinnvoll ergänzen und uns zuhause unabhängiger machen. In Kombination mit ihrer einfachen und intuitiven Bedienbarkeit werden sie vor allem im Bereich des demografischen Wandels eine wichtige Rolle spielen", so Martin Vesper von der "digitalSTROM AG", einem deutsch-schweizerischen Smart Home-Anbieter.

 Pepper im Einsatz.
Pepper im Einsatz. Foto: Entrance

Das Unternehmen integriert den 1,20 m großen Roboter in seine Plattform und ermöglicht ein optimales Zusammenspiel von Geräten und Roboter. Die Interaktion zwischen Mensch und Roboter erfolgt dabei ganz natürlich — wie zwischen Menschen — über Sprache und Gestik. Der formulierte Wunsch nach einem Kaffee genügt, und Pepper kommuniziert der Kaffeemaschine, dass sie mit der Zubereitung des Kaffees beginnen kann

  • Ankunft: Roboter Pepper ist jetzt Wuppertaler
  • Die Vohwinkelerin Barbara Hückelheim hat zum
    Aus unserem FUCHS-Magazin : Drei Stunden in der Woche hinter Gittern
  • Kunstprofessorin Katja Pfeiffer.
    Bergische Uni : Dada: Kunstform, Korrekturbewegung, Küchenmesser

Aber auch Geräte im Haus nutzen den Roboter und erweitern so ihre Funktionalität. Die Kaffeemaschine kann ihn bspw. bitten, ein Foto der Maschine zu machen, um zu analysieren, ob eine bzw. welche Tasse unter dem Kaffeeauslauf steht.