1. Lokales

Sparkasse Wuppertal warnt vor Telefonbetrug

Angebliche Mitarbeiter : Sparkasse warnt vor Telefonbetrug

Aktuell werden Kundinnen und Kunden der Sparkasse Wuppertal von Betrügern angerufen, die sich als Berater ausgeben und die Weitergabe von Online-Banking-Zugangsdaten verlangen. Davor warnt das Geldinstitut.

Verwendet werden dabei oft bekannte Rufnummern der Sparkasse, so dass es für Kunden so aussieht, als ob es sich um einen Anruf seines Beraters handelt: Bei den betrügerischen Telefongesprächen werde zum Beispiel behauptet, dass das Online-Banking des Kunden gehackt oder Geld unberechtigt von seinem Konto abgebucht worden sei. Unter dem Vorwand einer Prüfung oder einer Rückbuchung frage der Täter nach Zugangsdaten zum Online-Banking. Anschließend werde auch noch eine TAN (Transaktions-Nummer) eingefordert. Diese Daten könne dann zur Durchführung von betrügerischen Online-Banking-Überweisungen genutzt werden.

„Seit letzter Woche haben wir bereits mehrere Betrugsversuche verzeichnet. Wir sehen es als unsere Pflicht an, Wuppertalerinnen und Wuppertaler zu warnen und für das Thema zu sensibilisieren“, sagt Florian Baumhove, Pressesprecher der Sparkasse. „Unsere Berater fragen niemals vertrauliche Daten, wie TAN-Nummern, Passwörter oder PIN-Nummern am Telefon oder über andere Kanäle, ab. Wer danach fragt, ist in betrügerischer Absicht unterwegs“.   

Die Sparkasse rät dringend dazu, solche Anrufe sofort zu beenden, um den Betrügern keine Chance zu geben. Kunden, die ihre Daten bereits weitergegeben haben, sollen sich umgehend mit der Sparkasse in Verbindung setzen und ihre Konten sperren lassen.   Die digitale Beratung ist montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr für die Kunden da und ist unter 0202 / 488-2424 zu erreichen.