1. Lokales

Rotarier spenden 7.500 Euro für die Wuppertaler Lernräume

Spende der Rotarier : 7.500 Euro für die Wuppertaler Lernräume

Die Wuppertaler Lernräume sind ein Angebot für neu eingewanderte Kinder und Jugendliche, die noch auf einen Schulplatz warten. Die Einrichtung hat nun eine Spende des Rotary-Clubs in Höhe von 7.500 Euro erhalten.

Lernräume gibt es in den Stadtteilen Barmen, Heckinghausen, Vohwinkel und in Wuppertal-Elberfeld. In dem Überbrückungsangebot des Kommunalen Integrationszentrums lernen die Kinder und Jugendlichen grundlegende Deutschkenntnisse und werden auf die Schule vorbereitet. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis fünfzehn Jahren werden in den Lernräumen dreimal in der Woche für jeweils drei Stunden von Lehramtsstudierenden oder Lehrkräften unterrichtet und betreut.

„So können die Schülerinnen und Schüler, wenn sie einen Schulplatz erhalten, manchmal schon direkt in Regelklassen einsteigen“, erklärte Arlin Çakal-Rasch, Fachbereichsleitung des Kommunalen Integrationszentrums. „Mit Beginn des Krieges sind so viele Familien nach Wuppertal geflüchtet, so dass die Kinder und Jugendlichen nicht alle direkt einen Schulplatz erhalten können. Darum haben wir an zentralen Orten in Wuppertal die Lernräume eingerichtet“, so Suna Lenz, die Leiterin des Ressorts.

Rotary-Club Präsident Martin Renker und Thomas Lämmer-Gamp vom Rotary Club Wuppertal-Süd übergaben Ende Januar einen Scheck in Höhe von 7.500 Euro für die Lernräume in Wuppertal. Sie hatten sich mit Suna Lenz und Arlin Çakal-Rasch, Fachbereichsleitung des Kommunalen Integrationszentrums, im Lernraum in der „Krawatte“ in Heckinghausen getroffen, um sich die Arbeit vor Ort anzuschauen. „Wir freuen uns, mit unserer Spende dieses wichtige Bildungsangebot unterstützen zu können.“ Die Koordinatorin der Lernräume, Leonie Getta, stellte den Rotariern zusammen mit der Lehrkraft die Inhalte und Ziele der Lernräume vor.