1. Lokales

Polizei überwältigt Mann mit Waffe am Hauptbahnhof Wuppertal

Mindestens zwei Schusswaffen : Polizei überwältigt Mann am Hauptbahnhof

Am Wuppertaler Hauptbahnhof lief am Dienstagabend (5. September 2023) ein Großeinsatz der Polizei. Zeuginnen und Zeugen hatten gegen 17:55 Uhr per Notruf die Einsatzkräfte alarmiert, weil dort zwei Männer mit Waffen zu sehen und zudem Schüsse zu hören waren.

Ort des Geschehens war der Bereich des Busbahnhofs vor dem oberen Eingang. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Abend auf Anfrage der Wuppertaler Rundschau bestätigte, ist eine Person schnell ausfindig gemacht, überwältigt und festgenommen worden. Dabei wurde bei dem Deutschen (42) eine Gaspistole entdeckt und sichergestellt.

Bei den Ermittlungen vor Ort machten die Beamtinnen und Beamten, zu denen auch die Einsatzhundertschaft und die Wuppertaler Polizei gehörten, im näheren Umfeld eine Patronenhülse ausfindig. Nach derzeitigem Stand war es zu einem Streit zwischen drei Personen gekommen, „in dessen Verlauf einer der Männer eine Faustfeuerwaffe zog und damit mehrmalig in die Luft schoss. Anschließend floh er mit seinem Komplizen in das nahe gelegene Bahnhofsgebäude. Der dritte Mann nahm die Verfolgung des Duos auf und schoss seinerseits ebenfalls mit einer Waffe in Richtung des Bahnhofsgebäudes“, heißt es aus dem Präsidium. (Bilder)

Nach den beiden anderen Tatverdächtigen läuft unterdessen eine groß angelegte Fahndung. Zu diesem Zweck wurde das Videometarial aus den Überwachungskameras ausgewertet, um die Identität der Tatverdächtigen zu klären. Zu den näheren Hintergründen des Vorfalls ist derweil noch nichts bekannt. Verletzte gab es offenbar keine, es handelte sich nach Polizeiangaben wohl nicht um „scharfe“ Schusswaffen.

  • Die Titelseite der Ausgabe vom 6.
    Digitale Ausgabe : Die aktuelle Rundschau – jetzt schon online
  • Uwe Dresen vor einem Lena-Plakat.
    Nachruf auf Uwe Dresen : „Er fehlt mir an jeder Ecke“
  • Der Kubus soll vielfältig genutzt werden.
    Engels-Haus und Museum : Transparenter Kubus als neues Besucherzentrum

Die Maßnahmen der mit schusssicheren Westen und Maschinengewehren schwer bewaffneten Einsatzkräfte liefen auch nach 20 Uhr weiter. So wurden sämtliche im Hauptbahnhof befindlichen Menschen und ihr Gepäck kontrolliert. Man habe das gesamte Gebäude und den Gleisbereich einmal auf links gedreht, hieß es. Zudem wurden alle Ein- und Ausgänge des Hauptbahnhofs bewacht. Der Bahnverkehr musste allerdings nicht gestoppt werden.

(jak)