Parker brauchen Geduld

Bergstraße in Elberfeld : Parker brauchen Geduld

Die Sanierung des Parkhauses Bergstraße in der Elberfelder City, das seit April 2017 geschlossen ist, zieht sich noch bis zum Sommer hin. Ein neuer Betreiber ist auch noch nicht in Sicht.

Immer wieder musste das Datum für die Fertigstellung des im April 2017 geschlossenen Parkhauses an der Bergstraße korrigiert werden. Ursprünglich sollte es bereits im selben Jahr wieder eröffnen. Doch dazu kam es nicht. Asbesthaltige Putz- und Spachtelmassen machten der Stadt einen Strich durch die Rechnung. So prophezeiten die Verantwortlichen ein Ende der Bauarbeiten für den Sommer 2019.

Aber: Die Arbeiten ziehen sich bei heute weiter hin. Seitens der Stadt soll jetzt jedoch ein ein Ende in Sicht sein. Klaus Liedtke vom Wuppertaler Gebäudemanagement (GMW): „Wir gehen davon aus, dass das Parkhaus im Sommer 2020 fertiggestellt ist. Es stehen noch einige Arbeiten rund um die Elektronik und die Entlüftungstechnik an.“ Selbst wenn dieser Termin eingehalten wird, einen Betreiber für die dann sanierte Garage gibt es bisher aber nicht. Vor der Schließung betrieben die Wuppertaler Stadtwerke das auch von Dauerparkern genutzte Parkhaus. Das Versorgungs- und Verkehrsdienstleistungsunternehmen zog sich als Pächter zurück. Die Ausschreibung auf der Suche nach einem Nachfolger blieb erfolglos. „Wir werden mit der WSW erneut Gespräche aufnehmen“, so Liedtke.

Falls es zu keiner Einigung mit den Stadtwerken kommt, geht die Suche – wieder per Ausschreibung – weiter. Die ursprünglichen Kosten für die Arbeiten von 2,3 Millionen Euro sind derweil auf 3,85 Millionen Euro gestiegen. In diesem Sinne: Gut Ding will Weile haben!