1. Lokales

Ostern feiern mit Kindern: Was gehört dazu?

Fest mit der Familie : Ostern feiern mit Kindern: Was gehört dazu?

Das Osterfest ist für Kinder jedes Jahr ein Event. Vom Bemalen der Eier bis hin zum Osterbasteln und der Freude über das Osternest. Auch Osterspiele und Bräuche wie das Osterfeuer sind für den Nachwuchs spektakulär. Dasselbe gilt für kulinarische Highlights wie das süße Osterlamm. Worauf freuen sich die Kleinen zu Ostern besonders?

Osterbasteln zur Einstimmung auf die Osterfeiertage

Schon Tage vor dem Osterfest beginnt in vielen Haushalten das Schmücken und Dekorieren der eigenen vier Wände. Moos wird gesammelt. Ostersträuße werden zusammengestellt. Perfekt wird die Oster-Dekoration mit Deko-Elementen wie Keramikhäschen. Von solchen ein Oster-Deko-Artikeln gibt es online riesiges Sortiment, das direkt an die eigene Haustür geliefert wird. Kindern macht das Schmücken des eigenen Zuhauses zur Vorbereitung auf das Osterfest besonders großen Spaß. Um die Vorfreude auf das Fest zu steigern, können Eltern gemeinsam mit den Kleinen beispielsweise:

Am besten binden Eltern ihren Nachwuchs bei der Entscheidung für bestimmte Ostervorbereitungen mit ein. Wenn sie auf die Vorschläge der Kleinen eingehen, haben sie weniger Arbeit, sich ein Programm auszudenken und fördern zugleich die Kreativität ihrer Kinder. Ebenfalls eine gute Idee sind vorbereitend auf das Fest Ostergeschenke, die man gemeinsam für Bezugspersonen wie Spielkameraden der Kleinen zusammenstellt.

Was genießen Kinder am Osterfest am meisten?

Gerade an Ostern geht es um Gemeinschaft - ob bei einem Osteressen, der traditionellen Eiersuche oder den Osterspielen. Auch Osterfilme für die ganze Familie stehen massenhaft zur Verfügung: von Animationsfilmen wie „Hüter des Lichts“ bis hin zu Musicals wie „Osterspaziergang“. Gegen letzteren ist übrigens ebenfalls nichts einzuwenden. Am meisten genießen viele Kinder zu Ostern aber Brauchtümer wie das Osterfeuer. Wer einen Garten hat, kann den ursprünglich heidnischen Brauch selbst zelebrieren. Steht kein Außenbereich zur Verfügung, lassen sich schwimmende Teelichter zünden, die zu Wasser gelassen werden, so beispielsweise in eine Schüssel. Für zahlreiche Kinder ebenfalls ein Highlight: Osterspiele wie der Eierlauf, das Eierdrehen oder Häschen in der Grube.

Bei so vielen Highlights lassen sich auch lehrreiche Inhalte in das Osterfest integrieren. Wieso sind beispielsweise gerade der Hase und das Ei zu Ostersymbolen geworden? Fragen wie diese können auf spielerische Art und Weise in einem Oster-Quiz geklärt werden. So lernen Kinder zu Ostern dazu, aber haben gleichzeitig Spaß. Wer mehrere Kinder hat, kann sogar einen Preis für die richtige Beantwortung der meisten Fragen in Aussicht stellen. Zum Beispiel einen besonderen Schokoladen-Hasen.

Ostersonntag: Wie Kinder Messen besser durchhalten

Obwohl die religiöse Bedeutung des Osterfests für einige Deutsche eine untergeordnete Rolle spielt, gehört der Besuch der Ostermesse in vielen Familien zu den Osterfeiertagen dazu. Für viele Kinder ist das der langweiligste Teil der Osterfeiertage. Wer am Ostersonntag trotzdem nicht auf die Messe verzichten will, kann sie bei der heutigen Technik in die eigenen vier Wände verlegen. Dank des digitalen Fortschritts ist man heutzutage dazu in der Lage, Messen in der virtuellen Welt zu veranstalten. Im Stadtdekanat Wuppertal finden in digitaler Form beispielsweise Heilige Messen mit der Gemeinde statt. Wenn die Kleinen während der Übertragung quengeln, lassen sich Videos der Messe einfach unterbrechen und wieder fortsetzen, wenn sich die Lage entspannt.

Übrigens: Auch aus dem Vatikan werden Messen übertragen. So an Ostern beispielsweise die Ostermesse aus der vatikanischen Basilika.