1. Lokales

Besuch in Trier: Mucke gratuliert zum Start ins Marx-Jahr

Besuch in Trier : Mucke gratuliert zum Start ins Marx-Jahr

Ziemlich beste Freunde: Das waren der Wuppertaler Friedrich Engels und der in Trier geborene Karl Marx. Während sich Wuppertal auf 2020 vorbereitet, in dem die Stadt den 200. Geburtstag von Friedrich Engels würdigen will, wird in Trier schon jetzt gefeiert.

Das Marx-Jahr wurde dort mit einem offiziellen Festakt eröffnet.

Zu Gast beim Festakt in der Konstantinbasilika war neben der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, auch Oberbürgermeister Andreas Mucke. Er überbrachte dem Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe als "Geburtstagsgeschenk" ein Bild von Friedrich Engels und ein rotes, handgeschöpfte, "made in Wuppertal"-Notizbuch mit Bildern von Engels und Marx sowie eine Einladung zum Engels-Jahr 2020 in Wuppertal.

Mucke würdigte den "fulminanten Auftakt" zum Marx-Jahr und die kulturhistorischen und kritischen Ausstellungen über Leben und Werk des bedeutenden Denkers. "Die Stadt Trier hat mit Unterstützung von Bund, Land und Erzbistum ein tolles Programm auf die Beine gestellt", so der OB.

  • Die Engels-Statue in Wuppertal-Barmen.
    Vortrag im Gemeindezentrum St. Joseph : „Friedrich Engels – Religion und Revolution“
  • Die Engels-Statue in Barmen.
    Neues Werk : Friedrich Engels in einem anderen Licht
  • Die Engels-Statue in Wuppertal-Barmen.
    Termine stehen fest : Engels-Stadtführungen bis Ende des Jahres

In Wuppertal laufen zurzeit erste Workshops rund um "Engels2020". Der nächste findet unter der Überschrift "Globalisierung, Textilproduktion, Konsum" im Wuppertal-Institut am Döppersberg 19 am Mittwoch (16. Mai 2018) von 17 bis 20 Uhr statt. Um eine formlose Anmeldung unter engels2020@stadt.wuppertal.de wird bis Dienstag (8. Mai) gebeten.