1. Lokales

"Mini Decki" für Flüchtlingskinder

"Mini Decki" für Flüchtlingskinder

Das Projekt "Mini Decki" (deutsch "Meine Decke"), ins Leben gerufen von einer Schweizerin, hat sich zum Ziel gemacht, Flüchtlinge mit etwas ganz Grundlegendem, aber nicht mehr Selbstverständlichem auszustatten: warmen Decken.

Zu diesem Zweck bittet der kommunale Ableger aus Wuppertal um Spenden.

Im Mai 2015 wurde das Projekt mit der Idee ins Leben gerufen, Flüchtlingskindern Decken zu schenken. Dabei geht es aber nicht um irgendwelche, sondern um "warme Kuscheldecken". Frei nach dem Motto "Jedes Kind braucht eine Decke, die wärmt, schützt und ein Zuhause gibt." Dazu nutzen die Ehrenamtler einfach Discounter-Decken, Secondhand-Waren und Baumwollstoffreste und nähen daraus ein großes kuschliges Stück Stoff zusammen.

Um weitere Decken herstellen zu können, wird nun um Spenden von genannten Stoffen gebeten. Aus hygienischen Gründen sollten die Sachen alle bei 60 Grad waschbar sein. Einen besonderen Tipp hat die Initiative für diejenigen, die gerne etwas zum Innenfutter der Decken beitragen möchten: "Am besten eignet sich die Bettdecke 'MYSKGRÄS' vom schwedischen Möbelhersteller IKEA." Diese ist für 2,99 Euro erhältlich und kann bei Bedarf auch über das Internet gekauft, und direkt an die Abgabestelle verschickt werden. Bei einem Direktversand wird um eine kurze Mitteilung gebeten.

  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Summer
    Junior Uni : „Summer School“ für Jugendliche zwischen 14 und 16
  • Das Ende der 1970er Jahre gemalte
    Defekte Wand : Briller Kreuz: Das kann noch dauern ...
  • Übergabe der Utopiastadt-Fibel an Oberbürgermeister Uwe
    Doku der vergangenen elf Jahre : Utopiastadt fürs Stadtarchiv

Für kreative Köpfe nennen die Initiatoren eine weitere Möglichkeiten: "Wer uns beim Nähen helfen möchte, ist herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich bei uns. Von uns erhalten Sie auch eine Nähanleitung und nötige Material zum Nähen der mini deckis." Ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass jegliche Mittel ausschließlich dem Projekt zu Gute kommen.