Messerstechereien in Elberfeld

Messerstechereien in Elberfeld

Ein Mann ist Samstagnacht (11. April 2015) in der Markomannenstraße in Wuppertal durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Die Tat ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 1 Uhr im Autonomen Zentrum.

Zeugen hatten die Rettungskräfte alarmiert. Als sie vor Ort eintrafen, wurden sie "im Gebäude von mehreren Angehörigen der linken Szene angegriffen", heißt es im Polizeibericht. "Erst durch den Einsatz von Pfefferspray und mittels Schlagstock konnten die Einsatzkräfte den Verletzten zur weiteren ärztlichen Versorgung aus dem Gebäude retten." Der 53-Jährige liegt derzeit in einem Wuppertaler Krankenhaus auf der Intensivstation. Ein Mann, dessen Körper ebenfalls Messerstiche aufwies, wurde festgenommen.

Das Autonome Zentrum wurde geräumt. Die Ermittler suchten nach Spuren. "Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen kann ein Tatzusammenhang zu Personen aus der rechten Szene nicht ausgeschlossen werden", so die Polizei. Der Einsatz dauerte rund fünf Stunden.

Wenig später wurde ein 25 Jahre alter Mann im Bereich Alte Freiheit ebenfalls durch Messerstiche schwer verletzt. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0202/284-0 zu melden.

Mehr von Wuppertaler Rundschau