1. Lokales

Kostenlose Pedelecs in Wuppertal: PINA & E-MIL sind wieder zurück

Kostenlose Pedelecs : PINA & E-MIL sind wieder zurück

Ab sofort können in Wuppertal die Pedelecs und Lastenpedelecs „PINA & E-MIL“ wieder kostenlos ausgeliehen werden. Die zwölf Pedelecs und Lastenpedelecs mit Zubehör wurden von der Stadt im Rahmen des Fördervorhabens „Kurze Wege für den Klimaschutz“ angeschafft und als Leihräder in der Nordstadt eingesetzt.

Nach Ablauf des Fördervorhabens zum Jahresanfang 2021 musste zunächst bedingt durch organisatorische und fördertechnische Gründe der Verleih pausieren. Nun soll er durch die „Utopiastadt“ wieder angeboten und das Angebot stadtweit ausgedehnt werden. „Durch das Ende des Förderprojekts können die Räder nun auch außerhalb der Elberfelder Nordstadt stationiert und ausgeliehen werden. Den Anfang macht die neue Station ,Light to Sound Events‘ in Wuppertal-Unterbarmen. Auch in Wuppertal-Cronenberg kann ein ,E-MIL‘ ausgeliehen werden. Somit stehen die Räder noch mehr Wuppertalerinnen und Wuppertalern zur Verfügung“, so Christoph Grothe („Utopiastadt“):

Die Räder werden durch die Lastenrad-Buchungsplattform „Fienchen“, einem gemeinsamen Projekt von Fahrradstadt Wuppertal, Talradler.de und „Utopiastadt“ zur Verfügung gestellt. Die Nutzung bleibt kostenfrei. Das Buchungsportal ist unter www.fienchen-wuppertal.de zu finden. Ebenfalls mit von der Partie sind wieder die bekannten ehrenamtlichen Betreiber der Verleihstationen in der Nordstadt sowie neue Stationen in ganz Wuppertal, die mit ihrem Engagement dieses Angebot erst möglich machen.

  • Die Initiative „Seebrücke“ plant ein Denkmal
    Aktion in der Utopiastadt : „Seebrücke Wuppertal“: 24 Stunden gegen das Vergessen
  • Banner an der Begegnungsstätte Alte Synagoge.
    Vor dem Rathaus : Kundgebung für jüdisches Leben in Wuppertal
  • DIe „Utopiastadt“ an der Wuppertaler Nordbahntrasse.
    Bundespreis-Anerkennung : Wuppertal ist eine „kooperative Stadt“

Das Verleihangebot „PINA & E-MIL“ steht zusammen mit den Lastenpedelecs Fienchen kostenfrei für jede und jeden zur Verfügung, die bzw. die über 18 Jahre alt ist und einen Lichtbildausweis vorzeigen kann. Die Räder können maximal drei Tage am Stück ausgeliehen werden. Natürlich gelten weiterhin Hygiene-Maßnahmen bei der Ausleihe: Die Ver- und Entleiher müssen bei der Über- und Rückgabe des Rads einen Mundschutz tragen. Die Übergabe wird dann unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern kontaktlos erfolgen.

Seit Ablauf des Fördervorhabens ist das kostenfreie Verleihangebot auf Spenden angewiesen für die Wartung und Reparatur der Leihräder. Über das Online-Spendenportal „Gut für Wuppertal“ kann das klimaschonende Mobilitätsangebot aktiv unterstützt werden.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die Leihräder wieder für Radtouren, einen Ausflug, zum Einkaufen oder zum Waren-Transport ausgeliehen werden können. Das Angebot motiviert dazu, sich gesund fortzubewegen, die Luft- und Lebensqualität in unserer Stadt zu verbessern und natürlich den Klimaschutz voranzubringen“, so Dezernent Arno Minas.