Grüne: Zu wenig Gesamtschul-Plätze im Osten

Grüne: Zu wenig Gesamtschul-Plätze im Osten

In Wuppertal können rund 350 Jugendliche keine Gesamtschule besuchen, weil zu wenig Plätze vorhanden sind. Das geht nach Angaben der Grünen aus dem Schulentwicklungsplan hervor.

"Die Anmeldezahlen sind eindeutig: Während die Nachfrage speziell bei den Haupt- und Realschulen rückläufig ist und bei den Gymnasien stagniert, ist der Nachfrageüberhang bei den Gesamtschulen unverändert", so der Fraktionsvorsitzende und OB-Kandidat Marc Schulz.

Auch die neue Gesamtschule Uellendahl-Katernberg habe die Situation nur unwesentlich entzerrt. "Das Angebotsdefizit bei den Angeboten des längeren gemeinsamen Lernens befindet sich eindeutig im Osten der Stadt: Während in den drei westlichen Gesamtschulen Angebot und Nachfrage weitestgehend ausgeglichen sind, müssen an den drei östlichen Schulen rund 40 Prozent der Schülerinnen und Schüler jedes Jahr abgelehnt werden", kritisiert Schulz. "Wuppertal braucht eine Schullandschaft, die den Elternwillen angemessen berücksichtigt. (…) Der Erfolg der Gesamtschule Barmen und der anderen Wuppertaler Gesamtschulen belegt, dass es sich lohnt."

Mehr von Wuppertaler Rundschau