Nordpark: Ein weiteres Aussichtsplateau

Nordpark : Ein weiteres Aussichtsplateau

Im Rahmen des Städtebauförderungsprojektes "Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen" wird der vierte Bauabschnitt mit dem öffentlichen Umfeld der Turmterrassen ausgebaut.

Die bislang asphaltierten Wege werden gestalterisch neu geordnet und erhalten durchgängig einen Natursteinpflasterbelag. "Die organische Wegeführung in der Zugangsachse Mallack ist großzügig gewählt und weitet sich im Bereich des Brunnens in eine kleine platzartige Fläche auf", so die Verwaltung.

Den Endpunkt dieser Achse bildet demnach ein - durch eine Natursteinmauer gefasster — Platz, mit einem ersten Ausblick auf die Stadt. Hier wird auch eine Infostele für die Besucher aufgestellt.

Neben den bereits ausgebauten Aussichtsplateaus im Osten (Ehrenhain) mit dem "Skywalk", in der Mitte mit dem "Werner Zanner Platz" sowie im Westen mit dem "Kakaoplatz" werde nun ein weiteres Aussichtsplateau an den "Turmterrassen" entstehen. Eine halbkreisförmige Platzfläche, die sich in den Hang hinausschiebt, wird durch eine etwa zwei Meter hohe Natursteinmauer aus bergischer Grauwacke eingefasst. Die etwa 180 Quadratmeter große Fläche soll einen wunderschönen Blick auf die südöstlichen Stadtteile bieten. "Sitzplätze laden zum Verweilen ein und bieten darüber hinaus die Möglichkeit, am Kiosk der Turmterrassen ,Kulinarisches' zu erwerben", heißt es.

Ein gärtnerisches "Highlight" dürfte im zeitigen Frühjahr die Narzissenblüte werden. Insgesamt werden zurzeit im Nordpark 100.000 frühblühende Narzissen gepflanzt. Die Neugestaltung des traditionell beliebten Bereiches mit Sommerblumen hat das Ziel, die gärtnerische Qualität des Parks weiter aufzuwerten. Eine kleine Platzfläche mit vier Bänken schafft vor einer Natursteinmauer einen ruhigen Sitzplatz zum Verweilen.

Der Landschaftsbau soll bis Ende 2017 beendet werden, die Pflanzung der Narzissen erfolgt noch bis zum 25. September.