1. Lokales

Session: Ein Ständchen vom jecken OB

Session : Ein Ständchen vom jecken OB

Andreas Mucke goes Karneval: Der Oberbürgermeister ist jetzt Ehrensenator.

Im vergangenen Jahr präsentierte sich OB Andreas Mucke beim Wuppertaler Rosensonntagszug "Kamelle" werfend hoch oben auf dem Festwagen der Prinzengarde. In dieser Session taucht das Stadtoberhaupt noch tiefer ins närrische Geschehen ein: Das Carneval Comitee Wuppertal (CCW) ernannte Mucke zum ersten Ehrensenator. Wuppertals Karnevalsprinz Wilfried I, bürgerlich Wilfried Michaelis und SPD-Stadtverordneter, hatte dafür gemeinsam mit dem Sozialdezernent Stefan Kühn, dessen Oma schon in der Bütt stand, beim Parteifreund jecke Überzeugungsarbeit geleistet.

Beim Neujahrsempfang, den der CCW jetzt für seinen neuen Ehrensenator in der Oberbarmer Färberei organisierte, hatte sich Prinz Wilfried I. die Gitarre von der Tochter ausgeliehen und Mucke und Kühn um eine kleine musikalische Präsentation gebeten. Die ließen prompt "Don Promillo und Peperoni" wieder auferstehen — als gleichnamiges Kabarett-Duo wollten die beiden in Jungsozialisten-Tagen die Welt verändern. Textbeispiel aus einem Stück von damals: "Kernkraftwerke muss man schließen, denn zum Schließen sind sie da, Kernkraftwerke schließen das ist einfach wunderbar. Ob Greifswald oder Stade, Lubmin oder Ohu. In Wackersdorf entsorgen wir die CSU".

Was die Schließung betrifft, war das durchaus visionär. Die Entsorgung der CSU bleibt dagegen offensichtlich (noch) Wunschdenken... Beim Rosensonntag wird Oberbürgermeister Andreas Mucke übrigens auf dem Prinzenwagen von Wilfried I. und Ute I. wieder das Wuppertaler Narrenvolk mit vielen süßen Sachen beschenken. Er hat ja jetzt schon Übung. (mx)