1. Lokales

Drogenplantage in Wuppertal ausgehoben

Straße Zur Scheuren : Drogenplantage in Wuppertal ausgehoben

Die Polizei hat in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Zur Scheuren zwei Männer festgenommen. Sie stehen in dringendem Tatverdacht, eine Marihuana-Plantage betrieben und abgeerntet zu haben.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nach eigenen Angaben seit einigen Tagen gegen einen 35-jährigen Mann aus Essen wegen des Verdachts eines illegalen und gewerbsmäßig betriebenen Anbaus von Marihuana. Im Rahmen einer Observierung wurden sowohl der Tatverdächtige als auch ein weiterer Mann (36) aus Hilden am 6. Februar um 17:35 Uhr vorläufig verhaftet.

„Bei den folgenden Durchsuchungen der Plantage und der Wohnungen der Verdächtigen wurden neben den Marihuana-Pflanzen in unterschiedlichen Stadien des Wachstums, allen notwendigen Beleuchtungen, Bewässerungen und Utensilien, unter anderem auch eine Geldzählmaschine, hohe Bargeldbeträge sowie Anleitungen zum Betreiben einer Plantage aufgefunden“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Behörden.

 Sie wurde professionell betrieben.
Sie wurde professionell betrieben. Foto: Polizei

Die Plantage erstreckte sich demnach über drei größere Räume. Die Pflanzen in einem der Räume waren bereits komplett abgeerntet. Diese Ernte von etwa 60 Kilogramm Marihuana war noch vor Ort.

Auf Anordnung der Staatsanwalt wurden beide Männer am Dienstag (7. Februar 2023) dem Haftrichter mit dem Antrag vorgeführt, die Untersuchungshaft anzuordnen. Für den Fall einer Verurteilung drohen den Beschuldigten langjährige Freiheitsstrafen. Das Gesetz sieht für derartige Fälle eines Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Freiheitsstrafen zwischen einem und 15 Jahren vor.