1. Lokales

„Das ist eine tolle Chance für Barmen!“

Stadtentwicklung : „Das ist eine tolle Chance für Barmen!“

In Barmen startet im März mit einem Büro auf dem Werth die Arbeit des Büros für Innenstadtentwicklung – „S.T.E.R.N“, der Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung aus Berlin und Gelsenkirchen in Zusammenarbeit mit „Frank Manfrahs Stadtmarketing & Citymanagement“ (Gelsenkirchen). Nach einer Ausschreibung im Herbst 2019 hat das Büro den Zuschlag bekommen und damit einen Vertrag für die Barmer Innenstadt für die kommenden zwei Jahre – mit der Option zur Verlängerung um weitere zwei.

Drei Mitarbeiter werden in dem Büro arbeiten. „Sie verfügen über umfangreiche praktische Erfahrungen in den Bereichen Quartiers- und Citymanagement in verschiedenen Kommunen in der Region – zum Beispiel in Hagen, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Lüdenscheid, Radevormwald, Herten oder Siegen“, so die Verwaltung. Das Büro am Werth 94 öffnet in der zweiten Märzhälfte und bietet regelmäßige offene Sprechstunden und die Möglichkeit, individuelle Gesprächstermine zu vereinbaren. Es soll Anlaufstelle für alle sein, die sich für die Innenstadtentwicklung Barmen engagieren und interessieren. Die Mitarbeiter übernehmen zudem die Betreuung von Antragstellern an den Verfügungsfonds. Der Fonds soll für die Gebietskulisse „Aktives Zentrum“ eingerichtet werden.

Die Mitarbeiter sollen sich um den Aufbau und die Geschäftsführung für ein „Barmer Gremium“ kümmern und mit allen Aktiven, Institutionen und Unternehmen in Barmen Kontakt aufnehmen. Eine enge Zusammenarbeit mit der ISG Barmen ist ebenso ein Ziel des neu eingerichteten Büros wie die Weiterentwicklung Barmens als Wohnstandort oder die Organisation einer Innenstadtkonferenz für die Gebietskulisse „Aktives Zentrum Barmen“ und des jährlichen „Tags der Städtebauförderung“. Veranstaltungen und Treffen zum Thema Kultur gehören ebenso zum Aufgabenfeld wie Veranstaltungen für Eigentümer und Gewerbetreibende. Die Nutzung leer stehender Ladenlokale wird die Mitarbeiter beschäftigen, außerdem sollen sie Maßnahmen zur Standortwerbung und Öffentlichkeitsarbeit entwickeln und so die Profil- und Markenbildung für Barmen voranbringen. Während der Neugestaltung des Werth sollen sich die Mitarbeiter auch um das Baustellenmarketing und -management kümmern.

Oberbürgermeister Andreas Mucke: „Wir möchten die Barmer Innenstadt mit ihrem guten Potential weiter zu einer attraktiven Lebensumgebung ausbauen, attraktiv und vital machen. Mit dem Büro und dessen Mitarbeitern haben wir jetzt einen ,Kümmerer‘ für Barmen, der diesen Prozess eng begleitet und für alle Beteiligten ein Ansprechpartner ist. Das wird der Innenstadt Barmen und ihrer Entwicklung sehr zugute kommen.“

Frank Meyer (Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr und Umwelt): „Die Barmer Innenstadt wird durch die Sanierung des Werth eine große Aufwertung erfahren. Am Heubruch planen wir aktuell das größte Neubauvorhaben für innenstadtnahes Wohnen in der Stadt. In Barmen geht jetzt richtig etwas – mit S.T.E.R.N haben wir jetzt Fachleute vor Ort, die diese Entwicklung koordinieren, begleiten und weiterentwickeln. Das ist eine tolle Chance für Barmen!“