Feuerwehr-Einsatz Brand im Dach eines Uni-Gebäudes am Haspel

Wuppertal · Auf dem Uni-Campus Haspel hat es am Samstag (3. Juni 2023) im Dachbereich eines viergeschossigen Gebäudes gebrannt. Die Feuerwehr wurde gegen 00:35 Uhr alarmiert.

Das Feuer war von außen deutlich zu erkennen.

Das Feuer war von außen deutlich zu erkennen.

Foto: Christoph Petersen

Das Gebäude ist wegen Bauarbeiten momentan eingerüstet. Noch bevor die Löschmaßnahmen begannen, explodierte eine Gasflasche. Auf Aufnahmen von Anwohnerinnen und Anwohner, die auf diversen Kanälen veröffentlicht, wurden, ist die Explosion mit der anschließenden Stichflamme deutlich zu sehen. Auch der Knall ist zu hören.

Wodurch die Flammen ausbrachen, ist noch nicht bekannt. Das gilt auch für die Höhe des Sachschadens. Verletzt wurde niemand. Offenbar befand sich zum Zeitpunkt des Geschehens niemand in dem Gebäude. Auch die Einsatzkräfte trafen niemanden an. (Bilder:)

Brand in Uni-Gebäude am Wuppertaler Haspel​
22 Bilder

Brand in Uni-Gebäude am Haspel

22 Bilder
Foto: Christoph Petersen

Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwändig. „Das Feuer befand sich in einem Dachzwischenraum und war schwierig zu erreichen“, teilte die Leitstelle am frühen Morgen mit. Deshalb wurde die Einheit „Spezielle Brandbekämpfung“ (SBB) aktiviert. Die Einsatzkräfte bildeten zwei Abschnitte. Teile des Daches mussten entfernt werden. Nach Angaben der Feuerwehr-Leitstelle waren die Löscharbeiten gegen 5 Uhr beendet.

Vor Ort waren die Löschzüge Barmen und Elberfeld jeweils mit einem Rettungswagen sowie Sonderfahrzeuge. Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr wurden durch die Freiwilligen Feuerwehren Dönberg, Hahnerberg, Uellendahl, Langerfeld, Ronsdorf und Sonnborn besetzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Inwieweit das Gebäude zurzeit genutzt wird beziehungsweise nun weiter genutzt werden kann, hat die Bergische Universität Wuppertal als Eigentümerin der Immobilie noch nicht bekanntgegeben.

Der Campus Haspel ist der zweite Wuppertaler Uni-Standort neben dem Hauptbereich auf dem Grifflenberg in der Südstadt. Künftig will die Uni auch in der Rathaus Galerie am Willy-Brandt-Platz sowie in der ehemaligen Bundesbahndirektion am Elberfelder Döppersberg Räume beziehen. Rektorin Dr. Birgitte Wolff begründet die Expansion mit den inzwischen mehr als 22000 in Wuppertal Studierenden, nachdem die Uni in den 1970er Jahren für 7500 konzipiert worden war.

(jak)