Bergische Uni Wuppertal Neues Buch von Historiker Prof. Grothe

Wuppertal · Ewald Grothe, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Bergischen Universität in Wuppertal, hat mit „Freiheitliche Ideen“ ein neues Buch über die liberale Demokratie veröffentlicht.

Das Cover des Buches.

Das Cover des Buches.

Foto: Bergische Uni

Der deutsche Liberalismus erlebte im 19. und 20. Jahrhundert große Erfolge und dramatische Herausforderungen. „Die Katastrophe des Nationalsozialismus schien zu beweisen, dass der Liberalismus gescheitert war, eine Diagnose, die ideengeschichtlich jedoch in die Irre führt“, heißt es in der Verlagsbeschreibung. Liberales Gedankengut habe auch in Deutschland eine bedeutende Tradition, an die man nach 1945 anknüpfen konnte.

Ewald Grothe untersucht die historischen Wandlungsprozesse und porträtiert liberale Schriften sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Publizistinnen und Publizisten sowie politische Akteure, die für Verfassung, Rechtsstaatlichkeit und bürgerliche Freiheit stritten. Er zeigt, dass abseits deutscher Sonderwege die liberale Demokratie auf unterschiedliche Ideengeberinnen und Ideengeber zurückgeführt werden kann.