Hauptbahnhof: Bahn investiert zwölf Millionen Euro: Bahnsteige, Aufzüge, Treppen

Hauptbahnhof: Bahn investiert zwölf Millionen Euro : Bahnsteige, Aufzüge, Treppen

Für die kommenden Jahre gibt's jede Menge Bauarbeiten am Hauptbahnhof: Bis 2023 soll er komplett erneuert sein. In mehreren Abschnitten geht es vor allem um zeitgemäße und barrierefreie Modernisierung der Bahnsteige.

Werner Lübberink, Bahn-Konzernbevollmächtigter für NRW, sowie der für Wuppertal zuständige Bahnhofsmanager Peter Grein am Mittwoch (1. März 2017): "Für die täglich rund 40.000 Reisenden und Besucher wird eine attraktive Verkehrsstation und damit ein weiteres Wuppertaler Aushängeschild entstehen."

... und Bahnhofs-Manager Peter Grein hat noch jede Menge Umbaupläne für die kommenden Jahre im Gepäck. Foto: Rundschau

Die schon im Juli 2016 gestarteten Modernisierungsarbeiten am Bahnsteig für Gleis 2/3 werden voraussichtlich Ende 2017 zu Ende sein. Dann gibt's einen Aufzug und neue Treppen. Mit dem Umbau der Bahnsteigkante zu Gleis 4 hat am 20. Februar 2017 der zweite Bauabschnitt begonnen: Zunächst wird die Bahnsteigkante zurückgebaut und anschließend erneuert. Als Schlusspunkt dafür ist Ende April im Blick. Während der Ostersperrpause läuft der Bahnsteigumbau auch am Tag - plus nachts so wie zurzeit.

Ab Mai 2017 geht's los rund um die Bahnsteigkante zu Gleis 5. Dieser Bereich soll Ende November 2017 wieder freigegeben werden. Der Bahnsteig bekommt eine neue Beleuchtung, eine moderne, neue Ausstattung und neue Wege-Schilder. Der gesamte Mittelbahnsteig von Gleis 4/5 wird über die Länge von 220 Metern auf 76 Zentimeter Höhe ausgebaut.

Bauabschnitt Nr. 3 soll Anfang 2018 beginnen: Dann geht es um einen modernen Hausbahnsteig an Gleis 1 - mit einer von 76 Zentimetern auf 405 Metern Länge. Außerdem im Programm ist ein weiterer Aufzug zwischen der Personenunterführung und Gleis 1. Zusätzlich kommen ein neues Bahnsteigdach, Beleuchtung und Beschilfderungen.

Ganz zum Schluss hat die Bahn dann ab wahrscheinlich 2020 (hier legt sich noch niemand fest) den Mittelbahnsteig von Gleis 2/3 auf einer Länge von 370 Metern vor der Brust. Gebaut wird, so Peter Grein, während all der kommenden Jahre übrigens stets "unter dem rollenden Rad" - also während des laufenden Bahnhofsbetriebes.

Auch das Bahnhofsgebäude selbst kommt im Zusammenhang mit der Gesamtmodernisierung an die Reihe: Seine Entkernung startet im Frühjahr 2018. Was beziehungsweise wer in Zukunft in der dortigen ersten Etage untergebracht werden wird, steht aktuell noch in den Sternen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau