Absturz: Trauer um Familie aus Cronenberg

Beim Absturz der "Germanwings"-Maschine am Dienstag (24. März 2015) in den südfranzösischen Alpen sind die in Wuppertal-Cronenberg lebende Opernsängerin Maria Radner, ihr Mann und ihr Kind gestorben.

 Wie hier am Johannisberg wehen die Fahnen auf Halbmast.

Wie hier am Johannisberg wehen die Fahnen auf Halbmast.

Foto: Yasmine Grünen

Die 33-Jährige war zuvor in Barcelona aufgetreten.

Die gebürtige Düsseldorferin hatte dort ein Gastspiel-Engagement am "Gran Teatro del Liceu" in der Rolle der Erda. Radner studierte an der Musikhochschule Düsseldorf. Engagements führten sie zu den Bregenzer Festspielen, an die Metropolitan Opera in New York und an die Mailänder Scala. Im Sommer sollte sie bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth debütieren.

Cronenbergs Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé: "Tief betroffen habe ich davon Kenntnis genommen, dass auch eine Cronenberger Familie unter den Opfern des Flugzeugabsturzes in Südfrankreich ist. Meine Gedanken und meine Anteilnahme gelten in diesen Stunden den Angehörigen der Familie."

Am Donnerstag (26. März 2015) soll unterdessen landesweit den Opfern und Hinterbliebenen des Flugzeugabsturzes in aller Stille gedacht werden — um genau 10.53 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war die Funkverbindung zur Maschine der Germanwings mit der Flugnummer 4U9525 abgebrochen.

An der Gedenkminute beteiligen sich alle Landes-Behörden, Schulen und andere Einrichtungen des Landes. Die Landesregierung bittet auch die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen darum, der Opfer des tragischen Unglücks in Stille zu gedenken.