1. Lokales

Opfer rechter Gewalt: 188 Tafeln über Menschen und ihre Geschichten

Opfer rechter Gewalt : 188 Tafeln über Menschen und ihre Geschichten

Mindestens 183 Menschen sind in Deutschland zwischen 1990 und 2017 durch rechte Gewalttaten ums Leben gekommen. Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, die meisten sind längst vergessen. In der Diakoniekirche (Neue Friedrichstraße) ist noch bis Sonntag (8. März 2020) die Ausstellung „Opfer rechter Gewalt“ der Künstlerin Rebecca Forner zu sehen.

Sie erinnert an die Menschen, die Opfer wurden – und thematisiert zugleich die anhaltende Verdrängung rechter Gewalt. Auf 188 Tafeln werden die Geschichten dieser Menschen erzählt. Ab Mittwoch, 11. März, kann die Ausstellung dann – und zwar bis zum 22. März – in der Erlöserkirche an der Stahlstraße in Wichlinghausen besucht werden.

Für Gruppen und Klassen gibt es Führungen: Kontaktdaten, Anmeldung und weitere Infos in der Diakoniekirche bei Stadtmissionar Paul-Gerhard Sinn, 0202 / 979 14 34, Mail: wsm@telebel.de, in der Erlöserkirche bei Pfarrer Jörg Wieder, 0202 ( 978 61 16, Mail: joerg.wieder@ekir.de