Vorfall im Hauptbahnhof 14-Jähriger des schweren Raubes beschuldigt

Wuppertal · Im Wuppertaler Hauptbahnhof ist Dienstag (30. Mai 2023) ein 14-Jähriger gegen 19 Uhr ausgeraubt worden. Eine zehnköpfige Personengruppe soll den Minderjährigen zuvor bedrängt haben. Einer der Tatverdächtigen führte ein Messer mit sich.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

Das Bundespolizeirevier wurde alarmiert, dass es in der Haupthalle des Wuppertaler Hauptbahnhofes zu einem Raub gekommen sei. Laut Aussage des 14-Jährigen habe sich die Personengruppe um ihn und seinen Begleiter (14) gestellt. Dabei soll ein Tatverdächtiger den Minderjährigen in den Schwitzkasten genommen, seine Hand fixiert und seine Baseballkappe vom Kopf geschlagen haben. Zeitgleich öffnete demnach ein anderer Tatverdächtiger den Verschluss seiner Halskette und stahl sie. Anschließend flüchtete die Gruppe in die Innenstadt.

Die eingesetzte Streife stellte nach einer Personenbeschreibung den 14-jährigen Beschuldigten im Nahbereich und brachte ihn auf die Dienststelle. Bei der Durchsuchung fanden die Uniformierten in seinem linken Schuh ein Taschenmesser stellen es sicher. Weitere Tatverdächtige konnten nicht ermittelt werden.

Der Beschuldigte wurde in eine Jugendschutzstelle gebracht. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen des schweren Raubes eingeleitet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort