1. Corona Virus

Corona: Bethesda-Krankenhaus Wuppertal impft erste Mitarbeitende

Corona-Pandemie : Bethesda impft erste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das Bethesda-Krankenhaus in Wuppertal startet die Impfungen zum Schutz vor Covid-19. Die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden am Dienstag (19. Januar 2021) geimpft.

Am Vormittag ist der Impfstoff im Krankenhaus an der Hainstraße eingetroffen. Sei 12 Uhr sind die Impfungen im Gange. Verimpft wird ausschließlich der mRNA-Impfstoff von BioNTech-Pfizer. „Strategisch halten wir uns strikt an die Vorgaben des RKI“, betont Prof. Dr. Bernd Sanner, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Medizinischen Klinik im Bethesda Krankenhaus. „Geimpft werden zuerst ausschließlich alle impfwilligen Mitarbeitenden der höchsten Priorisierungsstufe, also die Mitarbeitenden, die unmittelbar an der Behandlung von Covid-Patienten beteiligt sind. Im Bethesda sind das beispielsweise die der Covidstationen, der Interdisziplinären Intensivstation und der Zentralen Notaufnahme.“

Das Bethesda hat sich schon seit geraumer Zeit auf den Impfstart vorbereitet. „Die Impfung ist ein wesentlicher Betrag zur Bekämpfung von Covid-19. Sie ermöglicht es unseren Mitarbeitenden, die seit knapp einem Jahr einen enormen Einsatz für die Covid-Erkrankten leisten, in Zukunft besser geschützt zu sein“, bedankt sich Geschäftsführer Dr. Andreas Schroeder. Geimpft wird im Krankenhaus selbst. Um bei laufendem Betrieb einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, haben die Mitarbeitenden im Vorfeld Termine erhalten und ein Bereich wurde im Haus zur „Impfstraße“ umfunktioniert. Diese beinhaltet Impfplätze sowie Beratungs-, Aufklärungs- und Ruheplätze.

Die ersten Impfdosen wurden am Dienstagvormittag geliefert, am Freitag sollen weitere folgen. „Unser Haus erhält somit ausreichend Impfdosen, um alle impfwilligen Mitarbeitenden mit besonders hohem Expositionsrisiko impfen zu können“, so Prof. Sanner weiter.