1. Stadtteile
  2. Uellendahl - Dönberg

Wuppertaler Feuerwehr rettet vier Hasen und zwei Katzen​

Uellendahler Straße : Feuerwehr rettet vier Hasen und zwei Katzen

Die Wuppertaler Feuerwehr musste am Mittwoch (8. November 2023) ab 12:55 Uhr einen Kellerbrand in der Uellendahler Straße löschen. Personen kamen nicht zu Schaden, und auch den Tieren wurde geholfen.

Als der Löschzug Elberfeld der Berufsfeuerwehr eintraf, drang deutlich sichtbar dichter Rauch aus den Kellerfenstern. Außerdem war das Treppenhaus schon komplett verraucht. Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner hatten sich zu diesem Zeitpunkt selber ins Freie begeben. Eine Person war durch den Rauch allerdings in der eigenen Wohnung im zweiten Obergeschoss eingeschlossen und musste über die Drehleiter gerettet werden. (Bilder)

Ein Trupp unter Atemschutz bekam die Flammen schnell in den Griff und löschte sie. Die Einsatzkräfte kontrollierten den Treppenraum, ob sich dort noch weitere Personen aufhielten. Das war nicht der Fall. Sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner blieben unverletzt und wurden von der Polizei in der unmittelbar angrenzenden Wache betreut.

Kräfte der ebenfalls zur Uellendahler Straße ausgerückten Freiwilligen Feuerwehr Dönberg holten unterdessen vier Hasen und zwei Katzen ich ihren Käfigen bzw. in Transportboxen aus dem Haus. Auch die Tiere blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt und wurden ihren Besitzerinnen und Besitzern übergeben.

  • Symbolbild.
    Uellendahler Straße : Steinwürfe von Nordbahntrassen-Viadukt
  • Symbolbild.
    Arbeiten am Hydranten : Triebelsheide wird zur Sackgasse
  • Der in die Luft gejagte Automat.
    Uellendahler Straße : Geldautomat in der Nacht gesprengt

Nach den Löscharbeiten wurden alle Bereiche des Hauses aufwändig per Überdruck belüftet, da der Rauch durch das Gebäude gezogen war, und dann mit Messgeräten kontrolliert. Gesundheitsgefährdende Werte lagen nun nicht mehr vor. Die Mieterinnen und Mieter durften deshalb später in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Uellendahler Straße war während des Einsatzes rund zwei Stunden komplett gesperrt, anschließend wurde eine Spur freigegeben und der Verkehr von der Polizei geregelt. Wie hoch der Sachschaden ist, ist noch nicht bekannt. Das gilt auch für die Frage, warum der Brand ausgebrochen ist. Die Polizei sicherte Beweise, die Ermittlungen dauern noch an.

(red/jak)