1. Stadtteile
  2. Arrenberg

Wuppertaler Kiesbergtunnel-Röhren am zwei Samstagen gesperrt

Ausführliche Bauwerkshauptprüfung : Kiesbergtunnel-Röhren am zwei Samstagen gesperrt

Der Landesbetrieb „Straßen.NRW“ führt am Samstag (21. Oktober 2023) den ersten Teil der anhekündigten „Bauwerkshauptprüfung“ im Wuppertaler Kiesbergtunnel an der L70 durch. Die obere, 855 Meter lange Röhre in Richtung Düsseldorf wird deshalb von 6 bis 18 für den Verkehr gesperrt.

Neben der Bauwerkshauptprüfung wird der Tunnel auf die neue „Straßen.NRW“-Tunnelleitzentrale in Leverkusen umgeschaltet, zudem werden mehrere Funktionstests durchgeführt. Der Landesbetrieb nutzt die Sperrung nach eigenen Angaben außerdem, um am Westportal des Tunnels ein Schutznetz oberhalb der Tunneleinfahrt zu installieren: „ Die Vermessungsabteilung der Regionalniederlassung Rhein-Berg will eine 3D-Aufnahme als Planungsgrundlage im Hinblick auf die zukünftige Sanierung des Tunnels machen.“

Der zweite Teil der Bauwerkshauptprüfung findet dann voraussichtlich am darauffolgenden Samstag (28. Oktober) statt. Dann wird die untere, 955 Meter lange Röhre in Richtung Elberfeld dann von 8 bis 18 Uhr gesperrt. Umleitungen sind jeweils entsprechend ausgeschildert. „Aufgrund der vielen zeitgleich zu koordinierenden Arbeiten sind zeitliche Verzögerungen möglich“, heißt es.

Im Mai musste der Kiesbergtunnel in Richtung Elberfeld mehrere Stunden gesperrt werden, nachdem Putz von der Decke einer Röhre ab- und auf die Fahrbahn gefallen war. Es folgte eine ausgiebige Sonderprüfung, weil befürchtet wurde, dass noch mehr Schäden innerhalb des Bauwerks auftreten können. Das wurde anschließend aber ausgeschlossen. Es habe sich um „korrosionsbedingte Abplatzungen“ gehandelt“, so das Ergebnis des Landesbetriebs.

  • Wichtig – das richtige Werkzeug.
    Erste Infos am 12. Januar : Am Arrenberg öffnet ein Reparatur-Café
  • Symbolbild.
    Tannenbergstraße : Geldautomat in Elberfeld gesprengt
  • Symbolbild.
    9. und 10. Dezember : „Adventsgetöse“ am Arrenberg

Der Tunnel, der im Oktober 1970 eingeweiht worden war und seiterzeit rund 50 Millionen D-Mark kostete, wurde wieder freigegeben – mit einer Bestandsgarantie und mit der Ankündigung, dass er langfristig saniert werden muss. (Bilder)

Der Kiesbergtunnel, in dem im Laufe der Jahrzehnte mehrfach Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt worden sind, ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Sonnborner Kreuz und Elberfelder City. Er wird täglich von Tausenden Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern befahren.

(red/jak)