2. Handball-Bundesliga: BHC in Würzburg Hinze: "Hervorragendes Gefühl erhalten"

Wuppertal / Solingen · Im letzten Spiel der Englischen Woche muss der Handball-Zweitligist Bergischer HC am Samstag (21. Oktober 2017) um 19.30 Uhr in der Würzburger s.Oliver Arena bei der DJK Rimpar antreten.

 Der BHC will auch in Würzburg jubeln.

Der BHC will auch in Würzburg jubeln.

Foto: Dirk Freund

Die Partie des 10. Spieltages wird die Löwen aus dem Bergischen Land ordentlich fordern, treffen sie mit den Wölfen auf eine Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison erst am letzten Spieltag das Rennen um den Aufstieg in die Handball-Bundesliga hauchdünn verloren. "Wir treffen auf eine extrem eingespielte Mannschaft — uns erwartet alles andere als ein leichtes Spiel", weiß BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze, der seine Mannschaft auf einen taktisch disziplinierten Gegner einstellt, der aus einer kompakten und beweglichen 6:0-Defensive mit viel Tempo und gutem Angriffssystem ans Werk geht. "Da müssen wir selbst mehr verhindern, als zuletzt gegen Wetzlar, wo wir zu wenig den Rhythmus der gegnerischen Angreifer gestört haben."

Dass die Bergischen trotz der Strapazen von drei Spielen in sieben Tagen alles dafür tun werden, um die weiße Weste in Liga zwei auch nach zehn Spielen noch zu tragen und so den Startrekord im Unterhaus weiter auszubauen, daran hegt der BHC-Coach keinerlei Zweifel: "Wir wollen ohne Verlustpunkt in die Nationalmannschaftspause gehen, auch wenn es eine schwere Woche für uns war. Ich bin mir sicher, dass alle voll fokussiert die Herausforderung in der Liga angehen und wir alles investieren, um uns dieses hervorragende Gefühl zu erhalten."

Wieder mit von der Partie ist Rückraumshooter Bogdan Criciotoiu, der nach seiner gut vierwöchigen, verletzungsbedingten Pause wieder auf seinen Einsatz brennt — der Wurfarm hat den Belastungstest bestanden. "Ich bin schmerzfrei und es kann wieder losgehen", möchte der rumänische Nationalspieler seinen Anteil für den zehnten Sieg im zehnten Ligaspiel beisteuern. Einzig Csaba Szücs steht aufgrund seiner Innenbandzerrung im Knie weiterhin nicht zur Verfügung.