2. Handball-Bundesliga 28:21 (13:11) gegen Bremen: Gute TVB-Laune vor dem Fest

2. Handball-Bundesliga 28:21 (13:11) gegen Bremen: Gute TVB-Laune vor dem Fest

Trotz des Fehlens von fünf verletzten Spielerinnen hat der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal die Heimpartie gegen Werder Bremen mit 28:21 (13:11) gewonnen. Damit blieben die Langerfelderinnen in der heimischen Sporthalle Buschenburg im Jahr 2018 ungeschlagen und verteidigten Rang drei.

Zunächst erwischten jedoch die Norddeutschen den besseren Start. Die Wuppertalerinnen taten sich gegen die offensive Deckung der Bremerinnen äußerst schwer. Wie zuletzt hatte Coach Martin Schwarzwald Johanna Heldmann auf die Mitte beordert. Sie setzte in der Anfangsphase die Glanzpunkte und erzielte bis zur Pause fünf Treffer. Sonst aber gab es kaum ein Durchkommen für den Wuppertaler Zweitligisten: auch die zuletzt so erfolgreiche Sophia Michailidis konnte nur selten in Szene gesetzt werden.

Der Knoten platzte kurz vor der Halbzeit, als Michelle Stefes zweimal über die Außenposition erfolgreich war und Natalie Adeberg kurz vor dem Halbzeit-Pfiff per Siebenmeter den 13:11-Halbzeitstand herstellte.

Im zweiten Durchgang steigerte sich der TVB deutlich, wobei Bremen gleichermaßen nachließ. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. Während die Wuppertalerinnen das Tempo weiterhin hoch hielten, schien den Gästen von der Weser nun die Puste auszugehen. Am Ende siegt der TVB Wuppertal klar mit 28:21 und kann sich in der Weihnachtspause nun erst einmal regenerieren und neue Kraft tanken.

Bereits am 5.Januar sind dann die Füchse aus Berlin zu Gast in der Buschenburg.

Mehr von Wuppertaler Rundschau