1. Lokales

Wuppertaler über falsche WhatsApp-Nachricht betrogen​

Warnung der Polizei : Wuppertaler über falsche WhatsApp-Nachricht betrogen

Eine 52-Jährige und ein 70-Jähriger sind am Mittwoch (14. Dezember 2022) in Wuppertal Opfer von Trickdieben geworden. Sie hatten laut Polizei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummern erhalten.

Die Absender gaben sich als die jeweiligen Töchter aus. „Sie behaupteten, aufgrund von Problemen mit dem Handy keine Überweisungen mehr tätigen zu können. Es folgte in beiden Fällen die Bitte um Überweisung eines vierstelligen Betrags, der sowohl die Wuppertalerin als auch der Wuppertaler nachkam“, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die beiden Betroffenen stellten unmittelbar nach der Überweisung fest, dass es sich nicht um ein Familienmitglied gehandelt hatte, und kontaktierten daraufhin die Polizei.

Die Polizei rät in solchen Fällen dazu, Ruhe zu bewahren: „Die Betrüger versuchen oft, Zeitdruck zu erzeugen, um die Betroffenen zu verunsichern. Nehmen Sie sich die Zeit und kontaktieren Sie ihre Verwandten persönlich. Dies kann schnell Aufklärung darüber verschaffen, ob es sich um einen Betrug handelt. Gehen Sie niemals auf finanzielle Forderungen über Messenger-Dienste, SMS oder E-Mails ein.“