Von Wuppertal nach Rade Polizei stoppt 19-Jährigen nach Verfolgungsjagd

Wuppertal · Eine spektakuläre und sich über mehrere Kilometer hinziehende Verfolgungsfahrt der Polizei, die am Mittwochnachmittag (27. September 2023) in Wuppertal begann, endete erst sehr viel später in Radevormwald.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

Einer Streifenwagenbesatzung war gegen 15:40 im Bereich Bockmühle / Lenneper ein VW Golf aufgefallen. Die Beamten wollten den Fahrer kontrollieren. Zu diesem Zweck aktivierten die entsprechenden Anhaltesignale. Das nutzte allerdings nichts. Der Mann ignorierte sie und setzte seine Fahrt fort.

Die Polizei verfolgte den Wagen und gab dem Fahrer weitere Signale, um ihn zum Anzuhalten zu bewegen. Doch auch das blieb erfolglos. Stattdessen wurde der Golf immer schneller beschleunigt. Die Verfolgung ging weit über das Wuppertaler Stadtgebiet hinaus. Dabei ergaben sich auch mehrere gefährliche Situationen. Auf der L414 auf Höhe der Einmündung Vogelsmühle in Radevormwald stoppte der Mann den Golf schließlich auf einem Parkplatz. Die Beamten nahmen ihn daraufhin vorläufig fest und kontrollierten ihn und den Wagen gründlich.

„Dabei ergab sich der Verdacht, dass der 19-jährige Fahrzeugführer seinen VW Golf unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hat“, teilte die Polizei am Donnerstag (28. September 2023) mit. Der Tatverdächtige musste deshalb auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Außerdem wurde sein Führerschein eingezogen, der Mann darf sich nun bis auf Weiteres nicht mehr ans Steuer eines Kraftfahrzeugs setzen.

Damit allerdings nicht genug, es war noch nicht alles. „Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei den Kennzeichen, die am Fahrzeug angebracht waren, um Fälschungen“, heißt es aus dem Polizeipräsidium. Das Auto sowie die Kennzeichen wurden aus diesem Grund vor Ort direkt beschlagnahmt.

Damit kommen auf den Tatverdächtigen möglicherweise gleich mehrere Anzeigen zu – wegen der Flucht vor der Polizei, des potenziellen Fahrens unter Drogeneinfluss, der Verkehrsgefährdung sowie Versicherungsbetrugs wegen der manipulierten Kennzeichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort