1. Lokales

Kriminaliät: So verlief die Halloween-Nacht

Kriminaliät : So verlief die Halloween-Nacht

In der Nacht zu Dienstag, 31. Oktober, rückte die Polizei im Bergischen Städtedreieck 23 Mal zu "halloweentypischen" Einsätzen aus. Größtenteils blieb es friedlich.

In bislang sieben gemeldeten Fällen warfen Unbekannte Eier gegen Hausfassaden oder Autos, berichtet die Polizei. An der Loher Straße wurde dabei ein Pkw beschädigt. Der 25-jährige Fahrer erschreckte sich zwar, konnte einen Unfall jedoch noch vermeiden. Die Polizei sieben Jugendliche, die zwischen 15 und 18 Jahre alt waren, noch in Tatortnähe. Neben Eiern stellten die Beamten bei vier Beteiligten Teleskopschlagstöcke sicher. Die jungen Männer erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

"Gruselclowns" hielten sich vergangene Nacht größtenteils zurück. An der Straße Auf dem Brahm versuchten Clowns Passanten zu erschrecken. Dies gelang ihnen nicht, so dass sie schnell aufgaben und unerkannt flüchteten.

In der Elberfelder Innenstadt erschreckte eine größere Gruppe Verkleideter einen 14-Jährigen und seine Freunde. Die Jungs waren auf der Straße Alte Freiheit unterwegs, als etwa 50 mit Masken und Kapuzen verkleidete Personen neben dem Einkaufszentrum standen und plötzlich lospöbelten. Die Gruppe soll anschließend mit Baseballschlägern bewaffnet auf die Jugendlichen losgelaufen sein. Die Jungs liefen in unterschiedliche Richtungen davon und alarmierten die Polizei. Diese konnte in der gesamten Innenstadt keine passende Personengruppe entdecken. Die Jugendlichen blieben bis auf einen gewaltigen Schrecken unverletzt. Sie wurden in die Obhut der Eltern übergeben.