1. Lokales

Hilfsorganisation: Opfer-Telefon sucht in Wuppertal neue Mitarbeiter

Hilfsorganisation : Opfer-Telefon sucht in Wuppertal neue Mitarbeiter

Der "Weiße Ring" sucht Mitarbeiter aus Wuppertal und Umgebung für das Opfer-Telefon. Unter der Rufnummer 116 006 bekommen Menschen, die Opfer einer Straftat geworden sind, kostenlos, täglich und bundesweit von 7 bis 22 Uhr Unterstützung.

"Die aktuell über 70 ehrenamtlichen Mitarbeiter hören zu und geben Anrufern erste Orientierung", erklärt Bianca Biwer, Bundesgeschäftsführerin des "Weißen Rings". Bei den Gesprächen gehe es darum, gemeinsam Auswege aus Notlagen zu suchen. Dazu zähle, Opfer an Stellen weiterzuvermitteln, bei denen sie dann persönliche Hilfe bekommen — beispielweise Traumaambulanzen, eine der bundesweit 420 Außenstellen des "Weißen Rings" oder andere Opferhilfsorganisationen vor Ort. 2016 führten die Opfer-Telefonberater rund 15.300 Gespräche. Von Januar bis Ende April 2017 waren es bereits über 4.900 Gespräche.

Nun sollen neue ehrenamtliche Mitarbeiter aus Wuppertal das Opfer-Telefonteam verstärken. Hohe soziale Kompetenz, psychische Stabilität, kommunikatives Geschick und die Fähigkeit, Sachverhalte schnell zu erfassen, gehören zu den Grundvoraussetzungen für den Einsatz. Wichtig ist auch die Bereitschaft, pro Woche mindestens drei Stunden Zeit zwischen 7 und 22 Uhr zu investieren sowie monatlich an einem Treffen in Essen oder Mainz, je nach Wohnort des Mitarbeiters, teilzunehmen. Da die Opferberatung von zu Hause erfolgt, muss die Möglichkeit bestehen, ungestört telefonieren zu können.

Interessenten durchlaufen nach der Bewerbung ein Auswahlverfahren und bekommen eine professionelle, umfangreiche Ausbildung über Inhalte der Opferhilfe und Gesprächsführung am Telefon. Ausgebildet wird in zwei zweitätigen Seminaren, jeweils am Wochenende. Die Kosten trägt der "Weiße Ring". Um die monatlichen Mitarbeitertreffen wahrnehmen zu können, sollten Bewerber nicht weiter als 50 Kilometer von Essen oder Mainz entfernt wohnen.

Wer sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit am Opfer-Telefon interessiert, kann sich ab sofort bis zum 31. Juli über die Website www.weisser-ring.de bewerben. Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität betreibt das Opfer-Telefon im Auftrag der Bundesnetzagentur.