1. Lokales

Neugeborenes in Babyklappe gelegt

Neugeborenes in Babyklappe gelegt

In der seit 2004 existierenden Babyklappe auf dem Gelände der Wuppertaler St. Anna-Klinik an der Vogelsangstraße ist zum zehnten Mal ein Baby abgelegt worden. Mitarbeiter fanden das gesunde Neugeborene am Abend des 14. Oktober 2015 in dem Wärmebettchen.

"Wenige Minuten später löste wie vorgesehen der Alarm auf der Intensivstation aus und konnten sich Ärzte und Krankenschwestern um das Kind kümmern. Dem Baby geht es gut. Es konnte in Abstimmung mit dem Jugendamt der Stadt zwischenzeitlich in die Obhut einer Bereitschaftspflegefamilie gegeben werden", so die Klinik.

Die Person, die das Kind in die Babyklappe gebracht hat, hat den auf dem Bettchen bereit liegenden Brief mitgenommen. In dem Brief erklärt der Caritasverband in mehreren Sprachen das weitere Vorgehen. Danach hat die Mutter in den kommenden Wochen die Möglichkeit, ihr Baby zurückzunehmen, bevor dann das Adoptionsverfahren eingeleitet wird.

Kornelia Fazel, Leiterin der Caritas-Schwangerenberatung "esperanza", bittet die Mutter, sich bei ihr zu melden. "Eine erste Beratung kann auch anonym geschehen", betont Kornelia Fazel und stellt ihre Mobilfunknummer zur Verfügung: 01732564206.

Mit dem jetzt abgegebenen Kind wurde die Babyklappe zum ersten Mal genutzt, nachdem die Frauenklinik in der St.-Anna-Klinik aus der Trägerschaft des Katholischen Klinikverbundes in die Trägerschaft des Helios-Klinikums Wuppertal übernommen worden ist. Caritas und Helios hatten bei der Übernahme vereinbart, die Zusammenarbeit bezüglich der Babyklappe fortzusetzen.