Gleissperrungen in Wuppertal

Vom 4. bis 14. Februar : Gleissperrungen zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof

Bauarbeiten der Deutschen Bahn (DB) führen in Wuppertal vom 4. bis 14. Februar zu Einschränkungen und Änderungen im Zugverkehr. Hintergrund ist die Inbetriebnahme der neuen Brücke Unionstraße.

Dabei werden zunächst die im Sommer 2017 eingebrachten Hilfsbrücken mit Kranen ausgebaut und wird dann der Oberbau (Schotter,Schienen und Schwellen) erstellt. "Anschließend wird das unter den Hilfsbrücken (ohne Behinderung des Bahnbetriebes) erstellte neue Brückenbauwerk in Betrieb genommen. Die Investitionen hierfür betragen rund 8,4 Millionen Euro", so das Unternehmen. Vom 30. Januar bis zum 15. Februar wird die Unionstraße sowohl für den Straßenverkehr als auch für Fußgänger komplett gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.

Betroffen von sind im Nahverkehr die Linien des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) RE 4, RE 7, RE 13, RB 48, S 7 und S 8, die teilweise zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Wuppertal-Hauptbahnhof ausfallen. Für die Fahrten sind Ersatzverkehre eingerichtet.

Von Montag (4. Februar) ab 16 Uhr bis Freitag (8. Februar) um 18 Uhr, sind die S-Bahn-Gleise zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof für die Züge der S 7 und der S 8 in beide Richtungen gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. Zudem halten die Züge der beiden S-Bahn-Linien zwischen 21 und 4.30 Uhr bzw. 5.30 Uhr nicht in Unterbarmen. Stattdessen fahren Taxis zwischen Unterbarmen und Barmen. Alle Fahrgäste mit dem Ziel Unterbarmen können auch die lokale Buslinie 611 nutzen. Alternativ zu den Schienenersatzverkehren können Fahrgäste auf die Linien RE 4, RE 7, RE 13 und RB 48 ausweichen.

Am Wochenende von 8. Februar (18 Uhr) bis 11. Februar (4 Uhr) ist die Strecke zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof komplett für alle Züge gesperrt. Sie werden durch Busse ersetzt. Zudem fallen auf der Linie RE 4 die Fahrten zwischen Oberbarmen und Vohwinkel aus. Auch hier verkehren Busse. Eine Ausnahme bildet die Regionalbahn-Linie RB 48, bei der eine Fahrt zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof in den frühen Morgenstunden ab 4.38 Uhr unterwegs ist.

In der Zeit vom 11. Februar (6 Uhr) bis 14. Februar (18 Uhr) kommt es ebenfalls zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof zu Einschränkungen auf den S-Bahn-Linien S 7 und S 8.

Dann entfällt täglich jeweils ein Zugpaar der S 7 pro Stunde zwischen 6 und 19 Uhr. Für die ausfallenden Fahrten können die Fahrgäste die nachfolgende oder vorausfahrende Linie S 8 nutzen. Die S-Bahnen der Linie S 8 fallen einmal pro Stunde zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Wuppertal-Steinbeck aus. Hier können die Reisenden die anderen verkehrenden S-Bahnen nutzen. Die RB 48 entfällt in dem Zeitraum auf dem Streckenabschnitt Oberbarmen und Wuppertal Hauptbahnhof.

In der zweiten Bauphase kommt es vom 8. Februar (18 Uhr) bis 14. Februar (18 Uhr) zu folgenden Auswirkungen im Fernverkehr: Die ICE- und IC-Züge werden auf dem Abschnitt Köln — Wuppertal — Hagen meist über Düsseldorf umgeleitet. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Zum Teil verkehren die Züge mit geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten, einzelne Züge entfallen zwischen Köln und Koblenz. Es bestehen Umsteigeverbindungen mit Nahverkehrszügen über die nächstgelegenen Fernverkehrsknotenbahnhöfe Köln, Düsseldorf, Dortmund oder Hamm (Westfalen).

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. In den Bussen sind keine Fahrkarten erhältlich. Sie müssen online über die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den Verkehrsstationen (nicht an den Ersatzhaltestellen) am Automaten oder am Schalter erworben werden.

Mehr von Wuppertaler Rundschau